Meggen mit 3,5 Millionen Franken Überschuss

Freude herrscht in Meggen: Bei einem Jahresumsatz von 48,2 Millionen Franken resultierte für die Gemeinde ein Ertragsüberschuss von 3,5 Millionen. Mit dem Überschuss möchte der Gemeinderat einen Steuerrabatt gewähren.

Drucken
Teilen
Meggen präsentiert eine erfreuliche Rechnung. (Bild: PD)

Meggen präsentiert eine erfreuliche Rechnung. (Bild: PD)

Die Jahresrechnung 2011 der Gemeinde Meggen schliesst bei einem Aufwand von 44,7 Millionen und einem Ertrag von 48,2 Millionen mit einem Ertragsüberschuss von 3,5 Millionen Franken ab. Der Voranschlag des Gemeinderates hatte ein ausgeglichenes Budget mit einem Aufwand und Ertrag von je 45,14 Millionen Franken vorgesehen.

Mehrerträge bei Steuern

Die Gründe für das sehr gute Ergebnis liegen laut Mitteilung der Gemeinde vor allem bei Mehrerträgen bei den Steuern des laufenden Jahres und den Sondersteuern. Zudem habe sich die allgemein strikte Ausgabendisziplin positiv auf das Gesamtergebnis des Jahres 2011 ausgewirkt.

Im vergangenen Jahr investierte Meggen 5,1 Millionen Franken und verbuchte 1,4 Millionen Franken Einnahmen. Die wichtigsten Investitionen waren die Innensanierung des Schulhauses Zentral 1, Sanierungsarbeiten an verschiedenen Gemeindestrassen sowie Erneuerungen an den Leitungsnetzen von Wasserversorgung und Kanalisation.

Gemeinderat möchte Steuerrabatt

Unter dem Eindruck der soliden Bestandesrechnung und der Aussicht auf eine gesicherte Finanzierung künftiger Aufgaben möchte der Gemeinderat bei der Verwendung des Überschusses einen Steuerrabatt von 10 Prozent gewähren. Er schlägt deshalb der Gemeindeversammlung vom Montag, 7. Mai, folgende Überschussverwendung vor: Vom Ertragsüberschuss sollen 2,6 Millionen für zehn Prozent Steuerrabatt, 0,89 Millionen als Einlage in den Fonds zur Förderung von preisgünstigem Wohnungsbau und der Rest von rund 9000 Franken als Einlage ins Eigenkapital verwendet werden.

pd/bep