MEGGEN: Norovirus im Seniorenzentrum eingedämmt

Im Seniorenzentrum Sunneziel, das von der Infektionskrankheit betroffen war, wurden die notwendigen Massnahmen gemäss dem Norovirus-Konzept erfolgreich umgesetzt.

Drucken
Teilen
Das Seniorenheim Sunneziel in Meggen kann zurzeit nicht betreten werden. (Bild: pd)

Das Seniorenheim Sunneziel in Meggen kann zurzeit nicht betreten werden. (Bild: pd)

Dies teilt das Seniorenzentrum Meggen am Mittwoch mit. Dass die Massnahmen greifen, wurde auch vom Kantonsarzt sowie dem zuständigen Arzt für das Seniorenzentrum bestätigt.

Die betroffenen Bewohner im Sunneziel seien nun symptomfrei und genesen. Deshalb könnten die Umzüge der rund 30 Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums fortgeführt werden. Diese finden von Mittwoch bis Freitag statt.

Weiterhin Zutrittsverbot zum Sunneziel

Aus Sicherheitsgründen würden alle präventiven Massnahmen im Zusammenhang mit dem Norovirus während der gesamten Umzugsdauer aufrechterhalten, te. Dazu gehört auch weiterhin das Zutrittsverbot zum Sunneziel.
Nächste Woche finden die Endräumung des Zentrums sowie die Einlagerung der verbliebenen Mobilien statt. Dadurch kann Anfang November termingerecht mit der Erweiterung des Sunneziel (Umbau Zentrumsbau und neue Alterswohnungen) begonnen werden.

Das Norovirus ist in Meggen vergangene Woche festgestellt worden.

Das Norovirus gehört weltweit zu den häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall. Die Beschwerden sind oft nur kurz, aber sehr heftig. Normalerweise ist eine Erkrankung nicht lebensgefährlich.

pd/uus