Meggen präsentiert ausgeglichenes Budget

Im Budget 2013 der Gemeinde Meggen halten sich Aufwand und Ertrag mit je 47,44 Millionen Franken die Waage. Der Steuerfuss bleibt mit 1,15 Einheiten der tiefste des Kantons Luzern.

Drucken
Teilen
Blick auf das Dorf Meggen und den Vierwaldstättersee. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Blick auf das Dorf Meggen und den Vierwaldstättersee. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Der Gemeinderat von Meggen wird der Gemeindeversammlung am 3. Dezember bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 1,15 Einheiten ein ausgeglichenes Budget vorlegen. Aufwand und Ertrag betragen laut Mitteilung vom Donnerstag je 47,44 Millionen Franken. Der Steuerausgleichsfonds bleibe voraussichtlich unangetastet.

Fast 9 Millionen werden investiert

Die Investitionsrechnung 2013 beinhaltet Bruttoinvestitionen in der Höhe von 8,9 Millionen Franken. Sie können zu rund 60 Prozent aus eigenen Mitteln finanziert werden. Bedingt durch das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht entstehen zusätzliche Ausgaben.

In die Wasserversorgung, deren Leitungsnetz in die Jahre gekommen ist, werden über 2 Millionen Franken investiert. Die Bahnhof- und die Bergstrasse müssen zudem grundlegend erneuert werden. Zudem sind im Budget die Planungsarbeiten für die Schulraumerweiterungaufgeführt.

Ende Januar verlässt die Schwesterngemeinschaft das Begegnungszentrum Blossegg. Die Gemeinde Meggen will das stattliche Haus umbauen und einfache Wohnungen für ältere Menschen erstellen. Der öffentliche Platz südlich der Kapelle auf der Platten, vis-à-vis des Dorfzentrums, soll als Freiraum für die Bevölkerung aufgewertet werden.

Kantonaler Finanzausgleich

Meggen muss im Jahr 2013 an den kantonalen Finanzausgleich 0,8 Millionen Franken weniger abliefern als 2012. Mit 5,4 Millionen bleibt die Gemeinde aber auch im Jahr 2013 der grösste Nettozahler.

pd/bep