MEGGEN: Solarstrom von der Meggenhorn-Scheune

Die Energiestadt Meggen hat am Dienstag die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Meggenhorn-Scheune in Betrieb genommen.

Drucken
Teilen
Arbeiter bei der Montage der 436 Hochleistungsmodule auf dem Dach der Scheune Meggenhorn. (Bild: pd)

Arbeiter bei der Montage der 436 Hochleistungsmodule auf dem Dach der Scheune Meggenhorn. (Bild: pd)

Arbeiter bei der Montage der 436 Hochleistungsmodule auf dem Dach der Scheune Meggenhorn. (Bild: pd)

Arbeiter bei der Montage der 436 Hochleistungsmodule auf dem Dach der Scheune Meggenhorn. (Bild: pd)

Beim Bau der Solaranlage auf der Scheune Meggenhorn galt es, in der sensiblen Landschaft beim historischen Schloss Meggenhorn die denkmalpflegerischen Ziele einzuhalten. Der Solarstrom, der künftig auf dem Dach der Scheune produziert wird, wird in einer Batterieanlage der Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) gespeichert. Je nach Bedarf kann die Energie dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

Die neue Anlage hat eine Fläche von 560 Quadratmetern. Sie liefert jährlich rund 90`000 Kilowattstunden Strom. Dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresbedarf von 20 Haushalten, wie die Gemeinde Meggen am Dienstag mitteilt. Es handelt sich bei der Solaranlage um ein Vorzeigeobjekt, welches in einer sensiblen Landschaft realisiert worden ist.

Für die Gemeinde stelle die neue Solaranlage nicht nur einen Energielieferanten dar, sondern auch ein touristisches Highlight am See: Die Lage beim Schloss soll Interessierte anziehen.

Das Solarkraftwerk Meggenhorn sei kein günstiges Projekt. Wie die Gemeinde mitteilt, wurde ein Kredit von 500`000 Franken nötig. Der Strom, der mit dem neuen Kraftwerk produziert wird, wird am gleichen Ort verbraucht, wo er entsteht. Ein intelligentes Energiemanagement-System überwacht stets, wie viel Strom produziert und verbraucht wird. Ist die Energieproduktion bspw. über den Mittag höher als der lokale Strombedarf, speichert eine Batterieanlage (Solarstromspeicher) den überschüssigen Solarstrom. Die produzierte Energie kann dann je nach Bedarf in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

pd/nop

Flugaufnahme des Areals Meggenhorn mit Solaranlage auf dem Dach der Meggenhorn-Scheune. (Bild: pd)

Flugaufnahme des Areals Meggenhorn mit Solaranlage auf dem Dach der Meggenhorn-Scheune. (Bild: pd)