Megger Kandidat wird diffamiert

Hässliche Attacke gegen einen Gemeinderatskandidaten der FDP: Er wird in einem Flugblatt verunglimpft.

Drucken
Teilen

Im Vorfeld der Wahlen vom 6. Mai kam es diese Woche in Meggen zu einer Kampagne, die in weiten Kreisen der Bevölkerung für Empörung gesorgt haben dürfte.

Eine anonyme Täterschaft deckte die Megger Haushaltungen mit einem Flugblatt ein. Der diffamierende Text richtet sich gegen Hanspeter Hürlimann, der für das Amt des Gemeindeammanns kandidiert. Unter anderem wird die Fachkompetenz des ETH-Ingenieurs in Frage gestellt. Zudem wird ihm Filz vorgeworfen, weil er sich in Vereinen und der Fröschezunft engagiert.

Die anonyme Attacke hat Hürlimann sehr überrascht. Der FDP-Politiker sagt: «Ich habe keine Ahnung, wer hinter dieser Aktion steckt. Es erstaunt mich auch sehr, haben wir in Meggen doch bisher auf einem hohen Niveau politisiert.»

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.