Mehr Bäume und Grünflächen in den urbanen Zentren – Luzerner Kantonsrat sagt Ja zu SP-Vorstoss

Städte leiden besonders unter dem Klimawandel. Der Kantonsrat Luzerns hat die Dringlichkeit erkannt und befürwortet einen entsprechenden Vorstoss. Einen separaten Bericht will er aber nicht.

Reto Bieri
Drucken
Teilen
Grüne Plätze wie hier auf dem Luzerner Inseli soll es in urbanen Zentren künftig mehr geben.

Grüne Plätze wie hier auf dem Luzerner Inseli soll es in urbanen Zentren künftig mehr geben.

Patrick Huerlimann (17. August 2020)

Der Klimawandel macht den Menschen in den Städten zu schaffen. Betongebäude und -strassen speichern die Hitze und sorgen für hohe Temperaturen. Kantonsrat Hasan Candan (SP, Luzern) fordert deshalb in einem Postulat, die Versiegelung des Bodens zu stoppen und ein Konzept zur Verbesserung des Mikroklimas in urbanen Zentren und in der Agglomeration zu erarbeiten. «Wir müssen unsere Böden als Wasserspeicher zurückerhalten», sagte Candan am Montagnachmittag an der Kantonsratssession in der Messe Luzern.

Die Luzerner Regierung unterstützt das Ansinnen im Grundsatz. «Das Anliegen ist berechtigt», sagte Baudirektor Fabian Peter (FDP). Dass es bauliche Anpassungen braucht, sei vielerorts erkannt worden. «Die Städte Luzern und St. Gallen zum Beispiel haben Massnahmenpläne erarbeitet.» Einen separaten Bericht mit weiteren Vorgaben erachtet der Regierungsrat allerdings nicht für notwendig. Er beantragte, das Postulat teilweise erheblich zu erklären.

Dächer und Fassaden begrünen

Dem Antrag des Regierungsrats folgten die bürgerlichen Parteien, mit Ausnahme der SVP, die das Postulat ganz ablehnte. Thomas Meier (Schenkon) fand es namens der FDP-Fraktion begrüssenswert, wenn es in den Städten künftig mehr Grün- und weniger versiegelte Flächen gibt. Ähnlich argumentierte Markus Odermatt (CVP, Ballwil): «Angesichts des Klimawandels werden Massnahmen wie die Begrünung von Dächern und Fassaden immer wichtiger.» Ein neuer Bericht sei dazu aber nicht nötig, so Markus Odermatt, und verwies auf den Klimabericht der Regierung. Diese Gesamtsicht zum Klimathema soll im kommenden Jahr vorliegen.

Die Entscheide des Luzerner Kantonsrats im Überblick: