Mehr Geld und Pflichten für Quartiervereine

Drucken
Teilen

 

Die Stadt soll ihre Förderbeiträge für Quartiervereine von 75 000 auf 100 000 Franken pro Jahr aufstocken. Das verlangt ein Postulat, das im März von FDP, SP/Juso und Grünen eingereicht wurde. Der Stadtrat ist bereit, dies umzusetzen, wie er im Bericht und Antrag zur Quartierentwicklung schreibt. Er verbindet damit aber die Forderung, dass sich die Quartiervereine bei Mitwirkungsprozessen oder bei Vernehmlassungen aktiv als Meinungsvertreter der Quartierbewohner einbringen.

Vorläufig nicht umgesetzt wird das Postulat von SP, Grünen, GLP, CVP und Teilen der FDP. Gefordert wurde, dass der Stadtrat die Beiträge an Projekte in Quartieren wieder von 50 000 auf 75 000 Franken erhöht. Laut Stadtrat ist dies nicht nötig, da bisher nur einmal mehr als 50 000 Franken ausbezahlt wurden. Sollte künftig mehr Geld benötigt werden, ist der Stadtrat bereit, die Beiträge zu erhöhen. (cgl)