Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Lebensqualität im Dorfkern Entlebuch

Der Gemeinderat Entlebuch hat über das «Betriebs- und Gestaltungskonzept Kantonsstrasse» orientiert. Dieses zeigt auf, wie der Dorfkern ortsbaulich, verkehrstechnisch und gestalterisch aufgewertet werden kann.
So sieht es heute in Entlebuch entlang der Hauptstrasse aus. (Bild: PD)

So sieht es heute in Entlebuch entlang der Hauptstrasse aus. (Bild: PD)

Leere Schaufenster, unbewohnte Liegenschaften, die Gefahren entlang der Kantonsstrasse und ein unbefriedigendes Ortsbild prägen den Dorfkern Entlebuch seit Jahren. Der Kanton plant, die Kantonsstrasse durch das Dorf ab 2013 zu sanieren. Mit dem am Montag vorgestellten «Betriebs- und Gestaltungskonzept Kantonsstrasse» zeigt der Gemeinderat auf, wie die wichtigsten Aufgaben und Vorgaben für die ortsbauliche, verkehrstechnische und architektonische Aufwertung im Dorfkern aufeinander abgestimmt werden können.

Strassensanierung und Dorfgestaltung aufeinander abstimmen

«Entlebuch ist ein klassisches Strassendorf. Deshalb ist für uns die Strasse als Begegnungsort und als Empfang in der Unesco Biosphäre eine wichtige Visitenkarte und Teil der eigenen Lebensqualität», so Gemeindepräsident Hansruedi Lipp. Ziel des erarbeiteten «Betriebs- und Gestaltungskonzept Kantonsstrasse» ist es, die Dorfmitte als Wohnort, für das Gewerbe, für alle Verkehrsteilnehmenden und für den Aufenthalt von Gästen schrittweise aufzuwerten.

So sieht es heute in Entlebuch entlang der Hauptstrasse aus. (Bild: PD)

So sieht es heute in Entlebuch entlang der Hauptstrasse aus. (Bild: PD)

















Zwischen Modehaus und Metzgerei ist eine zurückversetzte Baulinie für zwei Neubauten mit einem Ladengeschoss, Wohnungen in den Obergeschossen und temporären Parkplätzen längs der Kantonsstrasse vorgesehen. Neben dem bereits 2009 abgebrochenen Spycherhaus ist dazu in Absprache mit der Denkmalpflege der etappierte Rückbau von drei weiteren Gebäuden notwendig. Gelingt dies, entsteht in der Dorfmitte mehr Raum für eine leicht veränderte Linienführung bei der geplanten Sanierung der Kantonsstrasse ab 2013. Fussgänger und Velos erhalten zudem mehr Platz, die Sicherheit und die Aufenthaltsqualität in der Dorfmitte werden erhöht und es sind sogar temporäre Nutzungen (Markt) denkbar.

Das ortsbauliche Konzept schlägt weiter vor, den Marktplatz, der heute als Parkplatz genutzt wird, wieder mit einem Gebäude zu bebauen, das im historischen Kern des Strassendorfs Entlebuch zusammen mit der Kirche und dem Pfarrhaus ein repräsentatives Ensemble bildet.

Gespräche mit Kanton und Grundeigentümern

Da es sich beim «Betriebs- und Gestaltungskonzept Kantonsstrasse» weder um ein für die Behörden noch für die Grundeigentümer verbindliches Planungsinstrument handelt, erfordert die Umsetzung weitere Gespräche mit dem Kanton und die Zustimmung einzelner Grundeigentümer. Darauf ist die Gemeinde gut vorbereitet: «Wir haben bereits einige Gespräche geführt und können jetzt mit konkreten Vorschlägen aufzeigen, wie die Sanierung der Kantonsstrasse als eine für die Entwicklung im Dorfkern einmalige Chance genutzt werden kann», ist Gemeindeammann Robert Vogel überzeugt.

Als weiterer Planungsschritt ist ein Masterplan für den gesamten Dorfkern im geografischen Dreieck zwischen Post, «Hotel Port» und dem Bahnhof geplant. Die Sicherheit und Schönheit im Dorfkern Entlebuch wird bereits mithilfe von kleineren und grösseren Sofortmassnahmen verbessert.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.