Mehr Lohn für Luzerner Lehrer

Im Kanton Luzern erhalten Lehrer höhere Löhne. Die Regierung will damit verhindern, dass sich der Mangel an qualifiziertem Personal verschärft.

Drucken
Teilen
Wenn das Lehrerpult nicht mehr verwaist ist, freut das auch die Schüler. (Bild: Jals)

Wenn das Lehrerpult nicht mehr verwaist ist, freut das auch die Schüler. (Bild: Jals)

Der Luzerner Regierungsrat reagiert auf die zunehmenden Rekrutierungsschwierigkeiten für Lehrerberufe: In den Volksschulen und der Sekundarstufe II (Gymnasien, Berufsfach- und Berufsmittelschule) werden die Löhne auf den 1. August 2012 erhöht. Dies teilt die Staatskanzlei mit. Für diese Massnahme stehen 5,5 Millionen Franken (Volksschule) respektive 3 Millionen Franken (Sekundarstufe II) zur Verfügung. Der Kantonsrat hat die Budgetmittel für das laufende Jahr im März bewilligt.

Mit dieser Massnahme hofft der Regierungsrat, dass es dadurch einfacher wird, Lehrerinnen und Lehrer für eine Stelle im Kanton Luzern zu engagieren. Andererseits soll die Belastung der Lehrer reduziert werden, damit erfahrene Lehrer längerfristig im Beruf arbeiten. Die neue Besoldungsverordnung sieht vor, dass alle Lehrer eine Klasse höher eingereiht werden. Daneben erhalten Lehrer der 5. und 6. Primarklassen und der Niveau C-Klassen der Sekundarschule eine zweite Lektion für ihre Arbeit als Klassenlehrer. Auf Sekundarstufe II wird zusätzlich «für engagierte und erfolgreiche Lehrer die Einreihung in eine eigens geschaffene Lohnklasse ermöglicht», schreibt die Staatskanzlei weiter. Durch den beschlossenen neuen Lohnrahmen positioniere sich der Kanton Luzern im Mittelfeld der Vergleichskantone.

pd/rem