Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Mehr Mädchen auf Abwegen

Die Straffälligkeit von Mädchen hat im gesamtschweizerischen Vergleich in der Zentralschweiz zugenommen – in Luzern sogar massiv. Das am meisten verübte Delikt der jungen Frauen ist Ladendiebstahl.
Die Straffälligkeit von Mädchen hat in der Zentralschweiz, besonders in Luzern, massiv zugenommen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Die Straffälligkeit von Mädchen hat in der Zentralschweiz, besonders in Luzern, massiv zugenommen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Längst sind es nicht mehr nur Burschen, die straffällig werden. Der Anteil der Mädchen an Straftaten durch Jugendliche nimmt zu – in der Zentralschweiz sogar mehr als im Schweizer Vergleich. Das Hauptdelikt: Ladendiebstahl. «Ich habe den Eindruck, dass ein sehr femininer Typus von Mädchen straffällig wird», sagt der Zürcher Jugendpsychologe Allan Guggenbühl. Entsprechend sind es meist Markenkleider, Täschli oder Parfums, die unbezahlt aus den Läden geschmuggelt werden. Die Lösung, um die Straffälligkeit bei Mädchen wieder zu verringern, sieht er in besseren Kontrollen durch die Geschäfte.

Rahel Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.