Mehr Schüler an den Luzerner Volksschulen als im Jahr zuvor – die Entwicklung in sechs Grafiken

Im aktuellen Schuljahr werden im Kanton Luzern an den Volksschulen über alle Stufen hinweg total über 40'600 Kinder und Jugendliche unterrichtet. In der Sekundarschule hat die Schülerzahl gegenüber dem Vorjahr ab-, in allen anderen Stufen zugenommen.

Sandra Peter
Drucken
Teilen
Insgesamt werden mehr Kinder als noch 2018/19 in Luzerner Volksschulen unterrichtet. Hier verwendet ein Schüler ein neues Lehrmittel, das WAH-Buch für Hauswirtschaft.

Insgesamt werden mehr Kinder als noch 2018/19 in Luzerner Volksschulen unterrichtet. Hier verwendet ein Schüler ein neues Lehrmittel, das WAH-Buch für Hauswirtschaft.

Bild: Philipp Schmidli, 27. September 2019

Im Schuljahr 2019/20 besuchen im Kanton Luzern 6406 Kinder den Kindergarten und 1934 die Basisstufe. In der Primarschule werden 23'280 Kinder unterrichtet. Dies sind mehr als noch im Schuljahr zuvor.

Kanton Luzern Kindergarten, Basisstufe und Primarschule

in Tausend
2017/18
2018/19
2019/20
0102030SchuljahrAnzahl

Auf der Stufe der Sekundarschule hingegen haben die Schülerzahlen leicht abgenommen. Im Vergleich zum Vorjahr besuchen 53 Schülerinnen und Schüler weniger die Sekundarschule.

Kanton Luzern Sekundarschule

2018/19
2019/20
2019/2020
0200040006000800010000SchuljahrAnzahl Schüler

Die Prognosen würden jedoch aufzeigen, dass in den nächsten Jahren wieder mehr Lernende in die Sekundarschule übertreten würden und somit auch dort mit steigenden Zahlen zu rechnen sei, schreibt die Dienststelle Volksschulbildung des Kantons.

Auf der Primarstufe werden im laufenden Schuljahr 36 Klassen mehr, auf der Sekundarstufe sechs Klassen weniger geführt als im Vorjahr.

Mehr Kinder und Jugendliche im Privatunterricht

Bereits im aktuellen Schuljahr zugenommen hat die Zahl der Kinder, die Privatunterricht erhalten, sowohl an Privatschulen als auch in anderen Modellen des Privatunterrichts. In Privatschulen werden im laufenden Schuljahr 650 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Kanton Luzern Privatschulen

2017/18
2018/19
2019/2020
0200400600SchuljahrAnzahl Schüler

In nicht institutionalisierten Formen, wie etwa dem Home Schooling, werden weitere Kinder mit Privatunterricht geschult. Im Schuljahr 2019/20 sind dies 71. Auch diese Zahl hat im Mehrjahresvergleich zugenommen.

Kanton Luzern Privatunterricht

2017/18
2018/19
2019/20
020406080SchuljahrAnzahl Schüler

Wer den eigenen Kindern Privatunterricht auf Primarschulstufe erteilt, muss mindestens eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen, die einen direkten Zugang zur Universität ermöglicht, etwa eine eidgenössische Matura oder einen Fachhochschulabschluss. Wer nicht eigene Kinder unterrichtet, benötigt ein Lehrdiplom der jeweiligen Stufe. Insgesamt hat der Kanton Luzern für das aktuelle Schuljahr 33 Bewilligungen für Privatunterricht erteilt.

Schul- und Familienergänzende Tagesstrukturen werden in unterschiedlichem Masse genutzt

In mehreren Gemeinden werden gemäss der Dienststelle Volksschulbildung die Angebote der schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen von mehr als 35 Prozent der Schülerinnen und Schüler mindestens einmal pro Woche in Anspruch genommen. Zu diesen Gemeinden zählen Sursee, Geuensee, Gettnau, Escholzmatt-Marbach, Flühli, Horw, Meggen und die Stadt Luzern (siehe Grafik). In Romoos, Schwarzenberg und Vitznau liegt der Anteil gar bei über 45 Prozent. Am häufigsten werden Betreuungsangebote über den Mittag, etwa der Mittagstisch, genutzt. Dieser sei besonders in ländlichen Gebieten mit langen Schulwegen beliebt.

Anteil der Schüler in Tagesstrukturen nach Gemeinden.

Anteil der Schüler in Tagesstrukturen nach Gemeinden.

Grafik: Dienststelle für Volksschulbildung Kanton Luzern

Es gibt aber auch zahlreiche Gemeinden, in denen weniger als 15 Prozent ein solches Angebot besuchen. In Gemeinden mit geringer Nutzung würden die Schülerinnen und Schüler oft von Tagesfamilien oder in einem anderen Betreuungsangebot wie etwa einer Kindertagesstätte betreut, heisst es im Bericht. In acht Gemeinden nutzt derzeit gar kein Kind eine Tagesstruktur. Anbieten müssen seit dem Schuljahr 2012/13 alle Luzerner Gemeinden schul- und familienergänzende Tagesstrukturen.

Sprachförderung wird Bedeutung beigemessen

363 Kinder besuchen im aktuellen Schuljahr die frühe Sprachförderung. Diese soll Kindern mit unzureichenden Deutschkenntnissen das Erlernen der Sprache in Spielgruppen und anderen Betreuungsangeboten ermöglichen. Ziel ist es, dass die Kinder später mit genügend Sprachkenntnissen in die Volksschule eintreten. Das Angebot startete im Schuljahr 2017/18. Es wird vom Kanton finanziell unterstützt. Mittlerweile bieten 16 Gemeinden solche Angebote an.

Der Anteil an Schülerinnen und Schüler, für die Deutsch eine Zweitsprache ist, nehme gemäss Bericht kontinuierlich zu. Im aktuellen Schuljahr besuchen insgesamt 7'615 Kinder und Jugendliche in der öffentlichen Regelschule ein solches Angebot. Dies entspricht einem Anteil von 18,7 Prozent aller Schüler.

Anteil der Deutsch-für-Fremsprachige nutzenden Schüler*

Schuljahr 2019/20
Kindergarten
Basisstufe
Primarschule
Sekundarschule
0102030StufeAnteil in Prozent

Hinweis: Stichtag für die Statistiken ist jeweils der 1. September. Den gesamten Zahlenspiegel Schuljahr 2019/20 finden Sie hier.