Mehr Sicherheit für Fussgänger

Alle 650 Fussgängerstreifen in der Stadt Luzern werden auf ihre Sicherheit überprüft. Das kostet die Stadt 300'000 Franken.

Drucken
Teilen
Kindergärtner des Kindergartens Wartegg warten an einem Fussgängerstreifen an der Warteggstrasse in Luzern. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Kindergärtner des Kindergartens Wartegg warten an einem Fussgängerstreifen an der Warteggstrasse in Luzern. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

In der Stadt Luzern werden alle 650 Fussgängerstreifen auf ihre Sicherheit überprüft. Dies hat der Grosse Stadtrat am Donnerstag an seiner Sitzung mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Um die Überprüfung zu finanzieren, beantragt der Stadtrat demnächst einen Sonderkredit von 300'000 Franken.

Kommt nun Tempo 30?

Alle Fraktionen waren sich einig, dass Handlungsbedarf besteht. Die konkreten Massnahmen, wie etwa die Einführung von Tempo 30, sind hingegen umstritten. Geprüft wird unter anderem die Einführung von Mittelinseln sowie die Verbesserung der Signalisation und Markierung. Die sicherheitstechnische Überprüfung der Übergänge erfolgt nach einer Serie von Unfällen, die sich gegen Ende 2011 auf Fussgängerstreifen in der Stadt Luzern ereigneten.

hb

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.