Meierskappel rechnet nächstes Jahr mit einem Minus von über 85'000 Franken

Trotz Mehreinnahmen bei den Steuern sieht das Budget der Gemeinde Meierskappel ein Defizit vor. Grund dafür sind unter anderem höhere Ausgaben im Sozialbereich. Es gibt aber auch eine gute Nachricht.

Drucken
Teilen
Blick auf den Ortskern von Meierskappel.

Blick auf den Ortskern von Meierskappel.

Bild: Boris Bürgisser (28. Juni 2020)

(bev) Das Budget 2021 der Gemeinde Meierskappel sieht ein Defizit von 85'656 Franken vor bei einem Gesamtaufwand von rund 11 Millionen Franken. Bei den Steuern wird mit 174'000 Franken Mehreinnahmen gerechnet, unter anderem dank Neuzuzügern. Dagegen seien Mehrausgaben von 287'000 Franken im Sozialbereich zu erwarten – unter anderem wegen höherer Beiträge an den Kanton infolge der Aufgaben- und Finanzreform AFR 18, heisst es in der Botschaft zu Gemeindeversammlung.

Darüber hinaus rechnet die Gemeinde mit Nettoinvestitionen von rund 2,7 Millionen Franken, darunter rund eine Million für die Schulhauserweiterung. Die gute Nachricht: Der Steuerfuss wird bei den bisherigen 2,15 Einheiten belassen.

Die Stimmbürger von Meierskappel befinden an der Gemeindeversammlung vom 17. Dezember, 19.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle des Schulhauses Höfli über das Budget und weitere Geschäfte.