MEIERSKAPPEL: Trampelpfad an Kantonsstrasse wird länger

Der tragische Unfalltod von Lynn Bühler auf der Kantonsstrasse bei Meierskappel bewegt die Gemüter. Die Gemeinde Meierskappel will nun den bestehenden Trampelpfad verlängern.

Drucken
Teilen
Ein Passant läuft von der Bushaltestelle Feissenacher in Richtung Meierskappel. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Ein Passant läuft von der Bushaltestelle Feissenacher in Richtung Meierskappel. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Gemeinde Meierskappel will entlang der Kantonsstrasse den bestehenden Trampelpfad von der Einfahrt Paulishof bis zum Feissenacher verlängern, teilt die Staatskanzlei Luzern mit.

Der Kanton werde die Gemeinde dabei unterstützen und plant zudem, bei der Bushaltestelle Feissenacher eine Beleuchtung zu installieren. Der Trampelpfad soll nach  Verhandlungen mit den Landbesitzern noch in diesem Frühling realisiert werden. Die Gemeinde wird sich weiter für den Bau eines Trottoirs oder eines Radwegs einsetzen.

Mitte Dezember war die 15-jährige Lynn Bühler aus Meggen auf der Kantonsstrasse zwischen Meierskappel und Udligenswil bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden. Der Unfallhergang wird vom Amtsstatthalteramt Luzern-Land untersucht.

ana