Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

MEIERSKAPPEL: Unfalltod: Angehörige rufen zu Mails auf

Im Internet fordern Verwandte eines jugendliche Unfallopfers dazu auf, Druck auf Regierungsrat Max Pfister zu machen. Dieser erhielt nun sogar Post aus Mexiko.
Ein Passant steht am Strassenrand in der Nähe der Stelle, wo sich vor einem Monat der tragische Unfall ereignete. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Ein Passant steht am Strassenrand in der Nähe der Stelle, wo sich vor einem Monat der tragische Unfall ereignete. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Der tragische Unfalltod von Lynn Bühler aus Meggen auf der Kantonsstrasse zwischen Meierskappel und Udligenswil liegt einen Monat zurück. In der Zwischenzeit haben die Angehörigen der 15-Jährigen auf der Internetplattform Youtube ein Video mit Fotos des Unfallopfers hochgeladen. Am Schluss des Videos steht folgende Aufforderung:«Hilf mit! Schreib ein Mail an die Luzerner Regierung und fordere den Baudirektor Max Pfister auf, einen Teil des Investitionskredits für unser Anliegen einzusetzen.»

Das Anliegen der Verwandten ist es, dass an dieser Strasse Massnahmen getroffen werden, um in Zukunft Unfälle zu verhindern. Bis jetzt haben über 4600 Besucher das Video angeschaut. Einige davon sind der Aufforderung gefolgt: Laut Werner Wandeler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement, seien bei Baudirektor Max Pfister rund fünfzig Mails eingetroffen. Die Anteilnahme am Unfalltod ging sogar über den Atlantik, denn ein Mail kam aus Mexiko.

Rahel Bühler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Das auf YouTube aufgeschaltete Video:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.