Meierskappeler Firmen benötigen mehr Platz

Der Gemeinderat von Meierskappel will die Arbeitszone ausweiten. Am Montag entscheidet das Stimmvolk über das Vorhaben.

Stefan Dähler
Drucken
Teilen
Blick auf Meierskappel - am Montag findet die nächste Gemeindeversammlung statt. (Bild: PD)

Blick auf Meierskappel - am Montag findet die nächste Gemeindeversammlung statt. (Bild: PD)

Die Schreinerei Arnold und die Portmann Holzbau GmbH wollen ausbauen. Um das zu ermöglichen, plant der Gemeinderat von Meierskappel eine Erweiterung der Arbeitszone Hellmühle. Am Montag entscheiden die Stimmbürger an der Gemeindeversammlung über das Vorhaben.

Konkret sollen 808 Quadratmeter frei stehendes Land eingezont werden. So entstünde Platz für die Portmann Holzbau GmbH, die ihren Betrieb gegen Norden erweitern will, wie der Gemeinderat in der Abstimmungsbotschaft schreibt.

Es entstehen keine neuen Arbeitsplätze

Weiter ist eine neue Erschliessungsstrasse geplant, um Konflikte mit der Schreinerei Arnold zu vermeiden. Letztere wiederum plant eine Modernisierung des Betriebs, unter anderem müsse die Heizung erneuert werden, da sie nicht mehr den heutigen Standards entspreche. Zusätzliche Arbeitsplätze würden durch die Bauprojekte der beiden Firmen keine geschaffen.

Auch für die Gemeinde Meierskappel bringe die neue Zufahrtsstrasse Vorteile, da diese das durch die Kommune genutzte Salzsilo ebenfalls erschliessen soll. Letzteres werde auf dem Areal der Schreinerei Arnold platziert. Mit Mehrverkehr sei nicht zu rechnen. Da die Holzabfälle künftig direkt vor Ort verarbeitet würden, entfallen rund vier Lastwagenfahrten pro Monat. Die Holzabfälle sollen für die Beheizung der Gebäude an der Hellmühlestrasse 9 und 11 und allenfalls für einen Fernwärmeverbund genutzt werden.

Für die Gemeinde sollen durch die Zonenänderung keine Kosten entstehen. «Die Kosten der Teilrevision der Ortsplanung gehen vollumfänglich zu Lasten der zukünftigen Grundeigentümer», heiss es in der Abstimmungsbotschaft. Das gelte auch für die Erschliessung. Widerstand gegen das Vorhaben hat es bisher keinen gegeben. Vom 16. Juli bis 14. August wurde die Zonenplanänderung bereits öffentlich aufgelegt. Dabei seien keine Stellungnahmen und Einsprachen eingegangen. (std)

Hinweis: Die Gemeindeversammlung findet am Montag um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Schulhauses Höfli statt.