Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kolumne

«Mein Bild»: Babykuriere begeistern Sempach

Über 20 Störche sind auf dem Kirchendach in Sempach zu sehen. Wie Hühner auf der Stange stehen sie da. Als ob sie auf etwas warten würden. Auf bessere Zeiten vielleicht? Auf wärmere Temperaturen? Oder etwa doch auf den perfekten Windstoss für den Weiterflug Richtung Süden?
Fast 30 Störche sammelten sich letzte Woche auf dem Dach der Pfarrkirche in Sempach. (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

Fast 30 Störche sammelten sich letzte Woche auf dem Dach der Pfarrkirche in Sempach. (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

Aufgenommen hat dieses Foto Martin Küttel. Seine Frau hatte ihn auf die Tiere aufmerksam gemacht. «Ich habe noch nie so viele Störche aufs Mal gesehen. Sie waren überall, nicht nur auf dem Kirchendach», sagt er. Im ganzen Städtli hätten sie die Dächer geschmückt. «Das ist echt eine Seltenheit – ein Naturphänomen», ist der Fotograf überzeugt. Dies bestätigt auch der Biologe Livio Rey der Vogelwarte Sempach «Es waren 175 Tiere, die in Sempach einen Zwischenstopp eingelegt haben.» Durchaus aussergewöhnlich, denn in den meisten Fällen halten sich Störche in einer Gruppe mit bis zu 25 Tieren auf. In der Schweiz würden trotzdem hie und da solch grosse Schwärme registriert wie in Sempach. Im Ausland sind die Schwärme sogar grösser: «In Spanien, Israel oder der Türkei fliegen sie zu Tausenden», relativiert Rey.

Vermutlich seien sie auf dem Weg nach Frankreich und Spanien gewesen, mutmasst Rey. Den Tieren scheint es in Sempach jedenfalls gefallen zu haben: Die Aufnahme entstand am Abend um ungefähr 20 Uhr. Um 6 Uhr morgens waren die Tiere immer noch da, bis sie dann etwa eine Stunde später miteinander weiter gegen Süden zogen. Übrigens: Störche warten beim Weiterflug aufeinander, aber nicht etwa aus familiären Gründen, sondern weil die Thermik an gewissen Standorten gut ist.

175 Störche in Sempach. Dann noch auf dem Kirchendach. Was das wohl für Auswirkungen hat? Führt das wohl sogar in Kürze zu einer besonders hohen Geburtsrate in der Stadt am Sempachersee? Wir wissen es nicht, doch werden wir das ganz genau im Auge behalten. Schliesslich ist der Storch ja das Zeichen von Fruchtbarkeit. Das Bild vom Storch, der die Babys bringt, kennt wohl jeder.

Wie dem auch sei: Nun sind die Vögel auf dem Weg an einen Ort mit – hoffentlich – wärmeren Temperaturen. Wer kann es ihnen schon verübeln. Der Blick aus dem Fenster lässt auch meine Gedanken gerne in den Süden schweifen.

Martina Odermatt

martina.odermatt@luzernerzeitung.ch

Störche ruhen sich auf der Kirche in Sempach aus (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

Störche ruhen sich auf der Kirche in Sempach aus (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

Seltenes Bild von Störchen (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

Seltenes Bild von Störchen (Bild: Leserbild Martin Küttel (21. August 2017))

schätzungsweise 1850 Störche über Willisau (Bild: Ch.Hansen)

schätzungsweise 1850 Störche über Willisau (Bild: Ch.Hansen)

ca. 150 Störche, manchmal wurde es eng (Bild: Ch. Hansen)

ca. 150 Störche, manchmal wurde es eng (Bild: Ch. Hansen)

ca. 150 Störche über Willisau (Bild: Ch. Hansen)

ca. 150 Störche über Willisau (Bild: Ch. Hansen)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.