MENZBERG: Verkehrsproblem an oberster Stelle

Am Dienstag traf sich der Luzerner Stadtrat mit Vertretern der Region Luzern West, der Stadt Willisau und der Gemeinde Menznau zum Gedankenaustausch auf dem Menzberg. Im Zentrum standen dabei die Themen Verkehr, Gesundheit und Bildung.

Drucken
Teilen
Der Verkehr rund um den Seetalplatz bleibt wohl Thema. (Bild: Archiv  / Neue LZ)

Der Verkehr rund um den Seetalplatz bleibt wohl Thema. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Als zentral wurde von allen Vertretern die Lösung des Verkehrsproblems angesehen, informiert die Stadt Luzern am Freitag. Bei allen stehe daher das Verkehrsproblem an oberster Stelle der politischen Agenda. Die Region West, Willisau und Menznau fordern eine möglichst uneingeschränkte Zufahrt für den motorisierten Verkehr auf der Achse T10 - Seetalplatz. Für den öffentlichen Verkehr betrachten sie den Halbstundentakt zwischen Willisau und Luzern als wesentlich. Der Busumsteigeknotenpunkt Bahnhof Littau spielt dabei ebenfalls eine zentrale Rolle. Zudem wurde die Bedeutung der Strassenumfahrung von Wolhusen betont.

Sowohl der Stadtrat als auch die Delegation aus dem Westen des Kantons fordern im Bereich Gesundheit eine Anpassung des Gesetzes zur Pflegefinanzierung. Im Bereich der Bildungskosten plädieren die Delegationen für eine Kostenteilung von je 50 Prozent zwischen den Gemeinden und dem Kanton.

pd/spe