Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MESSE: Nun kommt altes Metall unter den Hammer

23 exklusive Autos werden am Samstag auf der Allmend versteigert. Darunter ist die Siegtrophäe eines Tennisstars.
Roger Rüegger
Kuno Fischer und Bernd Link (von links) präsentieren folgende Oldtimer: Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato (von 1930, links), Morgan 4-4 Sport (1936, Mitte) und Mercedes-Benz 280 SL Pagode (1968). (Bild Roger Grütter)

Kuno Fischer und Bernd Link (von links) präsentieren folgende Oldtimer: Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato (von 1930, links), Morgan 4-4 Sport (1936, Mitte) und Mercedes-Benz 280 SL Pagode (1968). (Bild Roger Grütter)

Den Standort seines Blitzlichts verstellt der Fotograf immer wieder. Er ist darauf bedacht, das perfekte Bild hinzukriegen – ohne dass sich das Licht an den Chromleisten oder einer Stossstange reflektiert. Keine leichte Aufgabe: Denn die Fahrzeuge, die in einer Halle aufgereiht sind, sind blitzblank poliert, sodass sie fast in der Dunkelheit glänzen.

Dazu passend sind die leuchtenden Augen der Oldtimer-Fans Bernd Link und Kuno Fischer. Die beiden Männer präsentieren 23 Autos, die am Samstag im Rahmen der Oldtimer-Messe Swiss Classic World auf der Luzerner Allmend versteigert werden. Für Fischer, Inhaber der Galerie Fischer, ist die Auktion von Fahrzeugen ein Novum. «Die Idee existiert schon länger in unseren Köpfen. Ich wurde mehrmals von Kunden angefragt, warum ich keine Auktionen mit Fahrzeugen mache», sagt der Luzerner Galerist. Zusammen mit Bernd Link, der die Swiss Classic World im Jahr 2014 in Luzern ins Leben rief, und dem Oldtimer-Fachmann Frank Lutz (Franks Originale Kriens) setzt Fischer die Idee nun um.

Ein Singer 1.5 Ltr. Sport Le Mans aus dem Jahr 1936. Schätzung: 110'000 bis 130'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Martina Hingis gewann diesen Porsche 911 Carrera 1997 am WTA-Turnier in Filderstadt als 17-Jährige. Schätzung: 22'000 - 28'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Mercedes Benz 280 SL Pagode aus dem Jahr 1968. Schätzung: 80'000 - 120'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Mercedes Benz 250 SE Coupé aus dem Jahr 1967. Schätzung: 62'000 bis 82'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bentley S2 Continental DHC Park Ward aus dem Jahr 1961, gefahren unter anderem vom marokkanischen König. Schätzung: 300'000-350'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bentley S2 Continental DHC Park Ward aus dem Jahr 1961, gefahren unter anderem vom marokkanischen König. Schätzung: 300'000-350'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Jaguar XK120 OTS, Jg. 1952. Schätzung: 90'000 bis 110'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Delahaye 122 Brookland Special, Jg. 1933. Schätzung: 210'000 - 240'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Delahaye 122 Brookland Special, Jg. 1933. Schätzung: 210'000 - 240'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Fiat 1600S O.S.C.A. Spider, Jg. 1963. Schätzung: 44'000 - 48'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Austin-Healey (rechts) 3000 MK2 (BJ7), Jg. 1962, Schätzung 98'000 - 118'000 Franken (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bentley Derby 3.5 Liter DHC, Jg. 1934. Schätzung: 157'000 bis 187'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Mercedes Benz 190E 2.5 16V EVO I, Jg. 198. Schätzung: 65'000 bis 85'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bernd Link... (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
... und Kuno Fischer präsentieren 23 Autos, die am Samstag im Rahmen der Oldtimer-Messe Swiss Classic World auf der Luzerner Allmend versteigert werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bernd Link (links) mit einem Austin Healey 100 SIX (BN6), Jg. 1958, Schätzung 70'000 bis 90'000 Franken und Kuno Fischer mit einem Austin-Healey 3000 MK2 (BJ7), Jg. 1962, Schätzung: 98'000 bis 118'000 Franken. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Kuno Fischer (links) und Bernd Link präsentieren folgende Oldtimer: Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato (von 1930, links), Morgan 4-4 Sport (1936, Mitte) und Mercedes-Benz 280 SL Pagode (1968). (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
17 Bilder

Diese Oldtimer werden am Samstag versteigert

Einige Hochkaräter

Im Angebot stehen einige Hochkaräter – und sie haben ihren Preis. Schätzungen für den Alfa Romeo 6C 1750 GS Spider Zagato, Jahrgang 1930, liegen bei 1,7 bis 1,9 Millionen Franken, für den Mercedes-Benz 300S Roadster mit Jahrgang 1953, muss zwischen 650 000 bis 850 000 Franken gerechnet werden. Sämtliche Autos der Auktion, die älter als 30 Jahre sind, wurden mit einem Gütesiegel der Weltorganisation der Oldtimerverbände versehen. «Wir legen Wert auf Authentizität und höchste Qualität. Das Siegel garantiert, dass die Fahrzeuge Originale sind und dass von ihnen eine umfangreiche Dokumentation existiert», sagt Link.

Auffällig sind die beiden Austin Healy. Sie sind etwas preiswerter. Für den roten Austin Healy 100 SIX (BN6) von 1958, wird zwischen 70 000 und 90 000 Franken geschätzt, für das schwarze Modell des Typs 3000 MK2 (1962) 98 000 bis 118 000 Franken. In der Halle stehen aber auch Fahrzeuge mit einem jüngeren Jahrgang. Etwa der Porsche 911 Carrera von 1997, dessen Schätzung bei 22 000 Franken liegt. Das Fahrzeug stammt aus dem Besitz der Tennisspielerin Martina Hingis. «Sie gewann den Porsche 1997 am WTA-Turnier in Filderstadt», so Fischer.

Über 600 Fahrzeuge vor Ort

Die Swiss Classic World wird am 28. und 29. Mai zum dritten Mal durchgeführt. Dort sind US-Oldtimer in einer Halle ausgestellt, es gibt einen Oldtimer-Teilemarkt und einen privaten Oldtimer-Marktplatz. Aber auch die modernen Zeiten finden Platz. So haben die Besucher Gelegenheit für eine Probefahrt mit dem Tesla. Link erwartet gegen 9000 Besucher aus dem In- und Ausland.

600 Fahrzeuge und 191 Aussteller sind an diesen beiden Tagen vor Ort. Restauratoren, Anbieter von Modellautos, nostalgische Tankstellen zum Mieten und ein Modefachgeschäft, bei dem Schneiderinnen und Schneider Mode nach Mass anfertigen, sind an der Messe vertreten.

An der Messe findet zudem auch eine Modenschau statt. «Die Models werden Kleidung rund um die Autos präsentieren. Dabei werden wir beweisen, dass Mode und Classic Cars zusammen passen. Das Modeatelier LU Couture bildet nämlich junge Leute zu Handwerkern aus. Nicht mit Schraubenschlüsseln und Schieblehre, dafür mit Schere, Nadel und Massband sind die Schneiderlehrlinge flink bei der Arbeit», sagt Link. Mit dem Zusammenspiel zwischen Mode und Technik wollen die Veranstalter Frauen ansprechen und ihnen den Zugang zu den Autos ebnen. Wobei: Es gibt viele Frauen, die auch an Technik interessiert sind. So haben im Vorfeld nicht nur Männer ihr Interesse an den Autos bekundet. Ein VW Käfer Cabriolet Jahrgang 1979 (34 000 bis 38 000 Franken) hat eine Interessentin im Visier.

Roger Rüegger

Hinweis

Weitere Infos auf www.swissclassicworld.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.