MESSEN: Olma mit leichtem Publikumsrückgang

Die 72. Olma ist am Sonntag zur Zufriedenheit der Organisatoren und des Gastkantons Luzern zu Ende gegangen. Insgesamt besuchten 375'000 Personen die Messe. Die Messeleitung führt den leichten Publikumsrückgang auf das schöne Wetter zurück.

Drucken
Teilen
Von links: Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger, OLMA-Direktor Nicolo Paganini und OK-Chef Gastkanton Luzern Werner Fluder. (Bild: PD)

Von links: Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger, OLMA-Direktor Nicolo Paganini und OK-Chef Gastkanton Luzern Werner Fluder. (Bild: PD)

Als Höhepunkt bezeichnen die Organisatoren den Auftritt des Gastkantons Luzern unter dem Motto "rüüdig guet! Lozärn". Die Sonderschau habe Besucherinnen und Besucher überraschende und originelle Seiten des Kantons gezeigt, heisst es in einer Mitteilung vom Sonntag.

Alle Erwartungen übertroffen habe zudem die neue Themenwelt "Erlebnis Nahrung", die den Weg der Lebensmittel vom Boden auf den Teller anschaulich und interaktiv vermittelte.

Der Kanton Luzern freute sich in einer separaten Mitteilung über die zahlreichen positiven Rückmeldungen und meinte an die Adresse des Gastgebers: "Uns hat es 'rüüdig guet' gefallen!"

Herzstück des Luzerner Auftritts war eine Sonderschau mit einem überdimensionalen Reisecar, der die Gäste auf eine virtuelle Rundfahrt durch den Kanton Luzern mitnahm. Gemäss Mitteilung machten sich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher pro Tag auf den virtuellen Weg durchs Luzernische.

Highlight waren für die Luzernerinnen und Luzerner in der Ostschweiz auch der Umzug durch die St. Galler Innenstadt, der von 24'000 Zuschauerinnen und Zuschauern gesäumt war. (sda)