MICHAEL HAEFLIGER: Schauspiel soll jetzt doch in Salle Modulable

Das Dreispartentheater Luzern soll erhalten werden. Jetzt hat sich Michael Haefliger, Intendant des Lucerne Festival, in die Diskussion eingeschaltet.

Drucken
Teilen
Michael Haefliger, Intendant des Lucerne Festival. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Michael Haefliger, Intendant des Lucerne Festival. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Es gibt keine Salle Modulable, wenn es nicht auch eine gute Lösung für Schauspiel und Tanz gibt.» Dies sagt Michael Haefliger, Intendant des Lucerne Festival und Initiant des geplanten Musiktheatergebäudes in Luzern, und stellt klar: «Unser Favorit ist nach wie vor das Szenario, in dem das Luzerner Theater mit allen drei Sparten Musik, Schauspiel, Tanz in die Salle Modulable einbezogen wird.» Er distanziert sich damit klar vom Luzerner Stadtrat. Dieser hatte letzte Woche vorgeschlagen, Schauspiel und Tanz in die freie Theaterszene auszulagern und sich im geplanten Kulturhaus ganz auf Musiktheater zu konzentrieren.

Hat Luzerns Stadtrat den Widerstand gegen die Aufgabe des traditionellen Dreispartenbetriebs unterschätzt? «Wir machten bewusst einen Vorschlag, um die Diskussion anzuregen», liess Stadtpräsident und Bildungsdirektor Urs W. Studer ausrichten. «Das ist uns gelungen.» Dass es Widerstand geben würde, damit habe er gerechnet.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.