MICHAELSKREUZ: Promis radeln für guten Zweck

Die Krebsliga Schweiz hat in Root eine Charity-Radtour veranstaltet. Mehrere nationale Sportgrössen legten sich ins Zeug und sammelten so viel Geld wie noch nie.

Drucken
220 Velofahrer pedalten für einen guten Zweck. (Bild: PD / Rémy Steinegger)

220 Velofahrer pedalten für einen guten Zweck. (Bild: PD / Rémy Steinegger)

Anlässlich des 4. «Race against Cancer» wurde in Root den ganzen Tag geradelt, um Geld im Kampf gegen den Krebs zu sammeln. Die 15 Kilometer lange Rundstrecke mit 352 Höhenmetern führte von Root hoch zum Michaelskreuz und wieder zurück an den Startpunkt. Nebst der mehrfachen Ironman-Gewinnerin und Triathlon-Europameisterin Karin Thürig haben viele weitere aktive und ehemalige Sportstars an der Biketour teilgenommen – darunter Kunstturnerin Ariella Kaeslin, Töfffahrer Randy Krummenacher, Curlerin Mirjam Ott, Turmspringerin Jacqueline Schneider, Bobfahrer Beat Hefti, Eisschnellläufer Martin Feigenwinter und Rollstuhlrennsportler Heinz Frei.

Mathias Frank, Randy Krummenacher, Karin Thürig, Martin Feigenwinter und Mirjam Ott am Start zum Wernli Sprint. (Bild: PD / Rémy Steinegger)
12 Bilder
Ariella Kaeslin, Kunstturnerin, Europameisterin, dreifache Schweizer Sportlerin des Jahres (2008-2010) am Start zum Rennen. (Bild: PD / Rémy Steinegger)
Mirjam Ott, Curlerin, mehrfache Europa- und Schweizermeisterin (Bild: PD / Rémy Steinegger)
Mehr als 220 Teilnehmer fuhren am 7. September 2013 auf dem 14,4 km langen und rund 350 m Steigung aufweisenden Rundkurs... (Bild: PD / Rémy Steinegger)
...von Root über das Michaelskreuz nach Udligenswil und von dort durch das Götzetal zurück nach Root. (Bild: PD / Rémy Steinegger)
Während 12 Stunden sammelten Prominente Geld für einen guten Zweck. (Bild: PD / Rémy Steinegger)
Impression vom Wernli-Sprint. Wernli sammelte 101'000 Franken zugunsten der Krebsliga. (Bild: PD / Rémy Steinegger)
100 Personen wandern auf das Michaelskreuz, um zusätzlich ein starkes Zeichen für das Leben und gegen den Krebs zu setzen (Bild: PD / Rémy Steinegger)
Werner Hug, Verwaltungsratspräsident der Hug, Jakob R. Passweg (Präsident Krebsliga Schweiz), Mathias Frank (Sieger des Wernli-Sprints) und Andreas Hug, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Hug, bei der Übergabe des Schecks zugunsten der Krebsliga Schweiz. (Bild: Photopress / M. Christen)
Andreas Hug, Werner Hug und Mathias Frank (Bild: Photopress / M. Christen)
Mathias Frank, Karin Thürig und Martin Feigenwinter beim Start. (Bild: Photopress / M. Christen)
Rennrollstuhlsportler Heinz Frei beim Start. (Bild: Photopress / M. Christen)

Mathias Frank, Randy Krummenacher, Karin Thürig, Martin Feigenwinter und Mirjam Ott am Start zum Wernli Sprint. (Bild: PD / Rémy Steinegger)

Laut einer Mitteilung der Krebsliga Schweiz nahmen noch nie so viele Personen teil wie in diesem Jahr, nämlich 220 Velofahrer und 100 Wanderer. Insgesamt sind 500'000 Franken zusammengekommen. Neben dem Discounter Lidl, der 141'000 Franken aus Parkplatzgebühren beisteuerte, übergab Hug-Verwaltungsratspräsident Werner Hug zusammen mit seinem Bruder Andreas der Krebsliga einen Scheck im Wert von 100'000 Franken an die Krebsliga. Diese Spendensumme stammt aus dem Verkauf der limitierten Biscuitsdose «Sonne und Mond», welche der 104-jährige Luzerner Künstler Hans Erni gestaltet hat.

Die Gelder fliessen vollumfänglich in den Hilfsfonds für Krebsbetroffene in Notlagen und in die Erforschung der Langzeitfolgen von Krebserkrankungen und Krebsbehandlungen im Kindesalter.

pd/rem