Michèle Bucher wird neue Stadtschreiberin von Luzern

Der Stadtrat hat Michèle Bucher zur Stadtschreiberin gewählt. Die 38-Jährige tritt die Nachfolge von Urs Achermann an.

Drucken
Teilen
Michèle Bucher

Michèle Bucher

Bild: PD

(rem) Der Luzerner Stadtrat hat Michèle Bucher zur neuen Stadtschreiberin gewählt. Erstmals in der Geschichte der Stadt Luzern besetzt eine Frau diese Position. Die 38-Jährige tritt die Nachfolge vo Urs Achermann an, der nach nur zwei Jahren zurückgetreten war (wir berichteten).

«Aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihres grossen Rucksacks sind wir überzeugt, dass sich Michèle Bucher rasch in die neue Funktion einleben wird», sagt Stadtpräsident Beat Züsli. Michèle Bucher ist Mutter von drei Töchtern und wohnt in Luzern. Bucher ist Leiterin des Rechtsdienstes der Staatskanzlei und Stellvertreterin des Staatsschreiber. Sie tritt das Amt am 1. April 2020 an.

Bucher mit breitem politischen Erfahrungsschatz

Michèle Bucher war Kantonsrätin der Grünen. Dank ihrer Tätigkeit in der Aufsichts- und Kontrollkommission sowie ihrer langjährigen Mitgliedschaft bei der Schweizerischen Gesellschaft für Parlamentsfragen kann sie auch auf einen breiten politischen Erfahrungsschatz zählen, teilt die Stadt Luzern mit.

Die neue Stadtschreiberin leitet die Stadtkanzlei mit 40 Mitarbeitern. Die Stadtkanzlei ist eine wichtige Anlaufstelle für Fragen aus der Bevölkerung. Sie erbringt Dienstleistungen für den Stadtrat sowie die Verwaltung und führt das Sekretariat des Grossen Stadtrates. Zur Stadtkanzlei gehören auch das Stadtarchiv, die Stelle für Kommunikation und administrativ das Finanzinspektorat. Die zukünftige Stadtschreiberin wird mit beratender Stimme an den Sitzungen, Seminaren und Workshops des Stadtrates von Luzern sowie an den Sitzungen des Grossen Stadtrates und dessen Kommissionen teilnehmen. Neben der administrativen und rechtlichen Begleitung des Stadtrates und des Grossen Stadtrates leitet sie verschiedene Projekte und Arbeitsgruppen der Stadtverwaltung.