Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Video

«Das ist der grösste Moment in meinem Leben»: Michelin-Sterne sorgen für Tränen bei Spitzenkoch

Patrick Mahler vom Restaurant «Focus» im Park-Hotel Vitznau ist für seine geradlinige Küche mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. Für den Spitzenkoch die schönste Überraschung überhaupt.
Janick Wetterwald

Es war der mit Abstand bewegendste Moment am Dienstag im Luzerner KKL: Patrick Mahler vom Restaurant Focus im Park-Hotel Vitznau wurde auf der Bühne empfangen und mit zwei «Michelin»-Sternen ausgezeichnet. Bereits mit Tränen in den Augen stand er neben Eva Nidecker, die zusammen mit Gwendal Poullennce, dem internationalen Direktor des «Guide Michelin», durch die Veranstaltung führte. Als Nidecker ihm die erste Frage stellte, übermannten Mahler die Emotionen. Unter Tränen sagt er ins Mikrofon: «Das ist der grösste Moment in meinem Leben.» Sein Konzept sei, sich in kein Konzept stecken zu lassen. «Meine Küche soll offen bleiben für alle Inspirationen. Das Erlebnis für den Gast, das ist unser Konzept.»

Zu Tränen gerührt: Patrick Mahler freut sich über seine zwei Michelin-Sterne. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 5. Februar 2019))

Zu Tränen gerührt: Patrick Mahler freut sich über seine zwei Michelin-Sterne. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 5. Februar 2019))

Der aus Vordemwald AG stammende Mahler (36) hat seine Kochlehre im Kantonsspital Aarau absolviert. Im «Focus» setzt er viel Wert auf das Feedback der Kunden und holt sich das auch oft direkt am Tisch ein. «Unsere Gäste sind auch in der Küche immer herzlich willkommen», so der frisch gekürte Sternekoch.

Schon entdeckt? «Luzerner Zeitung» auf Instagram

Auf Instagram präsentiert die Luzerner Zeitung die besten Aufnahmen der für sie tätigen Fotografen sowie die interessantesten Videos. Denn die Bilder zu den Geschichten verdienen ihren eigenen Auftritt. Folgen auch Sie uns! www.instagram.com/luzernerzeitung.ch

Er will auch mit der hohen Auszeichnung seiner Linie treu bleiben. Dazu gehört ab und zu Musik in der Küche. «Zu Beginn lief meine Musik, nun klingen aber die Sounds meiner Jungs aus den Boxen.» Welche Musik das genau ist, wollte er am Dienstagabend nicht verraten. Nur soviel: «Es ist ein Teamentscheid.»

Dallenwil: Ein Stern nach nur neun Monaten

Eine Klasse tiefer, aber immer noch mit Sternen geadelt, ist die Zentralschweiz mit weiteren Spitzenköchen vertreten.

Einer von ihnen ist Damian Fry, Koch im Restaurant Kreuz in Dallenwil NW. Er steht neu mit einem Stern im Guide von «Michelin». «Mit einer Auszeichnung von ‹Michelin› wird man als Koch in einen Kreis aufgenommen», so der Urner. Erst seit Anfang April 2018 wirtet Fry zusammen mit Rita Wiesli in Nidwalden. Seine Küche sei traditionell, passend zum Look des Restaurants und der Region. «Ein Stern war immer das Ziel, jetzt wollen wir diesen verteidigen. Zwei Sterne, sind für uns wahrscheinlich nicht erreichbar. Das ist nochmals eine andere Liga», sagt Fry.

Als Botschafterin für die Stadt Luzern und die Zentralschweiz amtete Luzerns Stadträtin Franziska Bitzi-Staub mit einer kurzen Rede auf Englisch. Sie wies auf die vielfältige Küche Luzerns hin: «Wir haben hier nicht nur Fondue oder Lozärner Chögelipastetli.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.