MILCHMARKT: Emmi macht auch die Chinesen gluschtig

Die Menschen in Hongkong lieben Heidelbeerjoghurts aus Luzern: Emmi hat sich so einen respektablen Marktanteil erarbeitet.

Drucken
Teilen
In Hongkong hat Emmi dieses Jahr ihre Marketingaktivitäten deutlich erhöht. (Bild pd)

In Hongkong hat Emmi dieses Jahr ihre Marketingaktivitäten deutlich erhöht. (Bild pd)

Emmi erobert die asiatischen Märkte – und das mit Erfolg. In Hongkong etwa verfügt der Luzerner Milchverarbeiter in der Sparte Joghurts über einen Marktanteil von 17 Prozent.

Vor allem Joghurts mit Erdbeer- und Heidelbeergeschmack sind dort der Renner, sagt Mathias Kunz, Leiter Bereich Internationales bei Emmi. Aber auch in China, Singapur und Japan ist Emmi präsent. Noch aber macht der Umsatz in Asien weniger als 1 Prozent am Gesamtumsatz aus; doch er wächst stetig. Die Aktivitäten in Asien seien profitabel, sagt Kunz. Das Preisniveau für Milchprodukte in Singapur und Hongkong sei generell klar höher als in der Schweiz. Ein 100-Gramm-Emmi-Joghurt kostet etwa 1 Franken.

Die Produkte, die Emmi in Asien verkauft, sind nahezu identisch mit denen in den Schweizer Verkaufsregalen und enthalten auch Lactose. «Einzig um die Haltbarkeit zu verlängern, setzen wir eine spezielle Konservierungstechnologie ein», erklärt Kunz.

Hans-Peter Hoeren

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.