«Milestone»
Rigi-Bahnen gewinnen Tourismuspreis für Innovation

Am Dienstagabend sind in Bern die innovativsten Tourismusprojekte ausgezeichnet worden. In die Kränze kommen die Rigi-Bahnen mit ihrer Lok 7.

Drucken
Teilen
Die Dampflok 7 nimmt den Betrieb wieder auf.

Die Dampflok 7 nimmt den Betrieb wieder auf.

Bild: Manuela Jans-Koch (Vitznau, 21. Mai 2021)

Die Rigi-Bahnen haben den «Milestone» für die Innovation erhalten. Sie holten zu ihrem 150-Jahre-Jubiläum die weltweit einzige, noch fahrbare Zahnrad-Dampflokomotive mit stehendem Kessel aus dem Verkehrshaus der Schweiz in Luzern und setzten die Lok Nummer 7 wieder in Betrieb setzten. Die Lok Nummer 7 löste ein hohes Medieninteresse auf nationaler und internationaler Ebene aus. Mit den Pionierleistungen aus der Gründungszeit werde nachhaltig Wertschöpfung geschaffen und die Marke gestärkt, so die Jury. Sie lobte den Durchhaltewillen, mit dem dieses Projekt realisiert wurde und welches sich nun einer grossen Nachfrage erfreut, wodurch der Betrieb finanziert werden kann.

Camper-App gewinnt Hauptreis

Der Schweizer Tourismuspreis im Bereich Innovation geht an eine App: Mit «Parkn'Sleep» können Gemeinden und private Anbieter Stellplatzangebote für Campingtouristen vermarkten. Die App erlaube es Anbietern wie Gemeinden oder privaten Landbesitzern, die Besucherströme zu lenken und eine faire Entschädigung für Stellplätze zu erhalten. Die Gäste profitierten umgekehrt von legalen und geprüften Plätzen, heisst es in einer Mitteilung von Milestone vom Dienstag. Milestone ist der Schweizer Tourismuspreis und wird unter anderem vom Verband Hotellerie Suisse verliehen. Er ist mit 35'500 Franken dotiert.

Anbieter von Stellplätzen können mit der von der Jury ausgezeichneten App die Besucherströme besser lenken. (Symbolbild)

Anbieter von Stellplätzen können mit der von der Jury ausgezeichneten App die Besucherströme besser lenken. (Symbolbild)

Keystone

Die von Toggenburg Tourismus gegründete Berg & Bett AG, die als Voll-Service-Ferienwohnungsorganisation operiert, erhielt ebenfalls einen «Milestone».

Den Förderpreis «Premiere» gewann das Projekt «Skeacher - der schnelle Skikurs für Spontane» der Skischule Arosa. Bei einem Skeacher handelt es sich um einen Skilehrer, der an der Piste steht. Er kann von den Gästen spontan für eine Probefahrt gebucht werden und analysiert deren Fahrweise. Im Anschluss können die Gäste direkt eine Stunde buchen, wenn sie wollen. (wap/rem)

Aktuelle Nachrichten