MILITÄRFLUGPLATZ: Zehn Jets werden in Emmen stationiert

Für den Militärflugplatz Emmen und für dessen Anwohner geht eine vierwöchige Flugpause zu Ende. Wie die Luftwaffe der Schweizer Armee mitteilt, wurde die Zeit für Bau- und Instandsetzungsarbeiten genutzt. Nach der Ruhephase ist nun mit einigem Zusatzlärm zu rechnen.

Drucken
Teilen
Zwei F/A-18-Kampfjet im Einsatz (Symbolbild). (Bild: Pius Amrein)

Zwei F/A-18-Kampfjet im Einsatz (Symbolbild). (Bild: Pius Amrein)

Denn vom 3. bis zum 29. August wird Emmen, was Aus­bildungs-, Trainings- und Luftpolizeieinsätze angeht, zum Hauptflugplatz der Schweizer Luft­waffe. Dies darum, weil in diesen Wochen nun die Stand­orte Pa­yerne und Sion von einer Flugpause profitieren.

Wie die Luftwaffe weiter schreibt, wird auf dem Flugplatz Emmen zur Wahrnehmung der zusätzlichen Aufgaben eine Staffel mit rund zehn Kampfflugzeugen vom Typ F/A-18 stationiert. «Die Flüge werden während der normalen Flugbetriebszeiten zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 13.15 und 17 Uhr erfolgen.» Der Luftpolizeidienst bringe es jedoch mit sich, dass Starts täglich, auch an Wochenenden und Feiertagen, zwischen 8 und 18 Uhr erfolgen können. Es werde insgesamt zu mehr Jetbewegungen und damit zu einer höheren Lärm­belastung kommen, schreibt die Luftwaffe und bittet die Bevölkerung um Verständnis.

(red)