Millionenschaden durch Hagel im Kanton Luzern

Im Kanton Luzern sind bis am Montagabend rund 300 Schadensmeldungen eingegangen. Das sei nicht aussergewöhnlich für diese Jahreszeit, so die Gebäudeversicherung.

Drucken
Teilen
Morgenstund hat Hagel im Mund. Nach dem Hagel räumen die Kinder in Wauwil auf. (Bild: Leser Martin Schürmann)

Morgenstund hat Hagel im Mund. Nach dem Hagel räumen die Kinder in Wauwil auf. (Bild: Leser Martin Schürmann)

Nach den warmen Temperaturen der letzten Tage folgten am Samstagabend und insbesondre am Sonntagmorgen teilweise starke Regenfälle und lokale Hagelzüge. Sie hinterliessen im Kanton Luzern jedoch verhältnismässig wenige Gebäudeschäden, wie die Gebäudeversicherung am Montag mitteilt.

Nach der Hagelfront über Schlierbach. (Bild: Leser Beat Fischer)
20 Bilder
Verwüstung im Hochmass. Auch die Nüsse von den Bäumen blieben vom Hagel nicht verschont, aufgenommen im Länghof in Wauwil. (Bild: Leserin Brigitte Kaufmann)
Morgenstund hat Hagel im Mund, am Sonntagmorgen in Wauwil. (Bild: Leser Martin Schürmann)
Wo ist denn die Treppe? Aufgenommen in Wauwil. (Bild: Leser Martin Schürmann)
Hagelsturm am Sonntagmorgen in Wauwil. (Bild: Leserin Manuela Heuberger)
Mord und Todschlag  Nicht einmal die Mäuse wurden vom Hagel verschont, aufgenommen im Länghof in Wauwil. (Bild: Leser Marcel Kaufmann)
Hagelgewitter am Sonntagmorgen um 7.45 Uhr in Reinach / AG (Bild: Leser Dani Arnold)
Hagelgewitter am Sonntagmorgen um 7.45 Uhr in Reinach / AG (Bild: Leser Dani Arnold)
Hagelgewitter am Sonntagmorgen um 7.45 Uhr in Reinach / AG (Bild: Leser Dani Arnold)
Vom Sturm beschädigte Autos an der Winterthurerstrasse in Zürich. (Bild: Keystone)
Ein umgestürzter Baum liegt quer über dem Schäppiweg im Zürcher Kreis 6. (Bild: Keystone)
Bis zu den Knien reicht die Hagelschicht, wie hier an der Winterthurerstrasse in Zürich. (Bild: Keystone)
... und bedeckten den Boden mit einer weissen Schicht. (Bild: Keystone)
Die Hagelkörner hatten zum Teil mehrere Zentimeter Durchmesser, aufgenommen in Zürich. (Bild: Keystone)
Am Sonntagmorgen, 1. Juli, wurde die Schweiz von heftigem Regen und Hagel überrascht. (Bild: Keystone)
Vom Sturm beschädigte Autos an der Winterthurerstrasse in Zürich. (Bild: Keystone)
Die Rhone zwischen Brig und Fully im Wallis. (Bild: Keystone)
Die Rhone zwischen Brig und Fully im Wallis. (Bild: Keystone)
Die Rhone zwischen Brig und Fully im Wallis. (Bild: Keystone)
Die Rhone zwischen Brig und Fully im Wallis. (Bild: Keystone)

Nach der Hagelfront über Schlierbach. (Bild: Leser Beat Fischer)

Bei der Gebäudeversicherung Luzern trafen bis am Montagabend 300 Schadensmeldungen ein. Stark betroffen von einem Hagelzug am Sonntagmorgen war insbesondere die Gemeinde Wauwil. Durch den Hagel wurden vielfach Aussenstoren, Ziegel oder Dachfenster beschädigt.

Gesamthaft rechnet die Gebäudeversicherung Luzern mit 500 Schadenmeldungen und einer Schadensumme von zwei bis drei Million Franken. Die Höhe der entstandenen Gebäudeschäden ist für Sommergewitter durchaus üblich und ist mit den Vorjahren vergleichbar.

Der erste grössere Hagelschlag dieses Sommers hat an landwirtschaftlichen Kulturen in der Schweiz einen Schaden von rund 7 Millionen Franken angerichtet. Die Versicherung Schweizer Hagel rechnet mit rund 1500 Schadensmeldungen.

pd/rem

Tipps und Sofortmassnahmen

Ein Gewitter droht:
– alle Fenster schliessen, insbesondere Dachfenster
– Sonnenstoren einziehen
– Lamellenstoren raufziehen
– Ablaufrinnen und Ablaufschächte freihalten

Bei einem Schadenfall:
– Folgeschäden vermeiden z.B. beschädig-tes Dach decken
– überschwemmte Keller durch Feuerwehr auspumpen lassen
– Fotos erstellen, um Schadenausmass festzuhalten