MINARETT-INITIATIVE: Keine Muezzin Rufe in Luzern

Zwischen 7 und 8 Uhr am Samstagmorgen wurden 10 Schweizer Städte vom Ruf des Muhedzin aus dem Schlaf gerissen. In Luzern durfte nicht demonstriert werden.

Drucken
Teilen
Ein verspraytes Minarett-Plakat. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Ein verspraytes Minarett-Plakat. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Die Aktion zur Sensibilisierung der Bevölkerung wurde vom Komitee Islamische Fragen zusammen mit der Jugendbewegung UDC durchgeführt, wie die Bewegung in einem Schreiben bekanntgab.

Die Bevölkerung sollte darauf hingewiesen werden, was alles mit der Frage des Minaretts verbunden ist und ins Bewusstsein rufen, dass diese Türme früher oder später -wie überall in der Welt- mit Lautsprechern ausgestattet sein werden.

In Luzern schreitet Polizei ein
Sieben Städte (Sion, Genf, Lausanne, Bern, Zürich, Aarau und Winterthur) hätten nach Angaben der Veranstalter diese Demonstration als Ausdruck der Meinungsfreiheit respektiert. In St. Gallen, Luzern und Freiburg wurde die Polizei geschickt, um dies zu unterbinden, wie es in der Mitteilung heisst.

ig