MINDERJÄHRIGE: Testeinkäufe kommen Fehlbare teuer zu stehen

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat 23 Restaurant-Wirte und sieben Geschäfte aus Kriens mit Bussen bestraft, weil sie im Frühjahr 2007 unerlaubterweise Alkohol und teilweise Zigaretten an Minderjährige abgegeben haben.

Drucken
Teilen

Fünf Schülerinnen (15 Jahre alt) einer dritten Sekundarklasse haben im Rahmen ihrer Abschlussarbeit in Kriens 39 Betriebe (26 Restaurants und 13 Geschäfte) getestet. Mit dem Test wollten die Jugendlichen herausfinden, wie viele Betriebe ihnen unerlaubterweise alkoholische Getränke und oder Zigaretten verkaufen würden. In 30 Betrieben haben die 15-jährigen SchülerInnen Bier oder Whisky-Cola erhalten. Drei Geschäfte haben Zigaretten an die Jugendlichen abgegeben.

Der zuständige Amtsstatthalter hat die verantwortlichen Wirte und Geschäftsführer wegen fahrlässiger Abgabe von Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren mit einer Busse von 200 Franken bestraft. Zudem müssen sie die amtlichen Kosten tragen. Ein Betreiber wurde mit 800 Franken Busse bestraft, weil er lediglich über eine Wirtschaftsbewilligung für einen alkoholfreien Restaurationsbetrieb verfügt. Die Urteile sind rechtskräftig. Zwei Verfahren sind noch nicht abgeschlossen, wie die Strafuntersuchungsbehörden mitteilen.

scd