Mit 2,5 Promille gegen Kandelaber gefahren

In Luzern prallte ein 23-jähriger Autolenker unter Alkoholeinfluss am Bahnhofplatz in einen Lichtsignalkandelaber. Er verletzte sich dabei leicht.

Merken
Drucken
Teilen
Das stark beschädigte Auto nach der Kollision mit einem Kandelaber. (Bild: Luzerner Polizei)

Das stark beschädigte Auto nach der Kollision mit einem Kandelaber. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Schweizer fuhr am Samstagmorgen, um 3.35 Uhr, mit seinem Auto in Luzern von der Seebrücke kommend über den Bahnhofplatz. Er hatte vor, in Richtung Bundesplatz zu fahren. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, geriet er bei der Einfahrt in die Zentralstrasse in der Linkskurve rechts auf das Trottoir, kollidierte frontal mit einem Lichtsignalkandelaber und verschob gleichzeitig einen Betonpoller. Das Auto kam stark beschädigt auf der Fussgängerzone zum Stillstand.

Ein beim 23-Jährigen durchgeführter Atemlufttest ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Der Junglenker war erst seit knapp zwei Monaten im Besitze des Führerausweises, den er nun wieder abgeben musste. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Luzerner Kantonsspital überführt. Glücklicherweise wurden keine Fussgänger verletzt oder unmittelbar gefährdet.

pd/chg