Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit der Arbeit über den Sonnenschutz der Pflanzen glänzte sie an der Schule

Leonie Pfrunder hat sich für die Maturaarbeit mit dem Sonnenbrand der Pflanzen befasst. Bevor die Hohenrainerin ihr Studium antritt, rockt sie das Luzerner Fest.
Roger Rüegger
Leonie Pfrunder fotografiert am 13. Juni 2018 bei ihr zu Hause in Hohenrain. Maturaarbeit, Abschluss

Leonie Pfrunder fotografiert am 13. Juni 2018 bei ihr zu Hause in Hohenrain. Maturaarbeit, Abschluss

Gitarre ist Leonie Pfrunders (18) Lieblingsinstrument. Bei unserem Besuch in Hohenrain demonstriert sie ihre Fingerfertigkeit mit dem «Foreigner»-Hit «Hold The Line». Musik ist nur eine Leidenschaft der Absolventin der Kantonsschule Seetal. Sie spielt in der Band «Rising Roots», die in der Musikschule Hohenrain entstanden ist.

Mit dem Sonnenaufgang (Rising) und Wurzeln (Roots) setzte sie sich auch in ihrer Maturaarbeit auseinander. Sie erforschte und dokumentierte, wie sich Pflanzen vor der Sonne schützen. «Naheliegend wäre eine Arbeit über Musik gewesen. Ich habe mich aber irgendwann auf das Fach Biologie festgelegt», beschreibt die aufgestellte Frau ihren Entscheid.

«Ich wollte das Optimum herausholen»

Sie habe erst Mühe gehabt, etwas zu finden. «Weil mich Biologie interessiert und mir als Fach liegt, fokussierte ich mich darauf», sagt sie. Die Idee habe ihre Referentin Christine Durrer gehabt. «Sie wusste, dass Pflanzen einen Sonnenschutz entwickeln, und regte mich an, mich damit zu befassen.» Leonie verglich die Wirkung der Schutzschicht der Pflanzen (Cuticula) mit derjenigen von Sonnenschutzmitteln. «Mir war bekannt, dass Pflanzen Sonnenbrand bekommen; wie sie sich vor der Bestrahlung schützt, wusste ich aber nicht. Die ersten Schritte meiner Arbeit bestanden darin, herauszufinden wie ein Spektrometer zum Lichtstrahlung zu messen, bedient wird. Die Herausforderung begann bereits mit dem Installieren des Programms», erklärt sie. Bei ihrer Forschung setzte sie ihre Versuchspflanze – einen Balsamapfel – der UV-Lichtbestrahlung aus. Auch legte sie Blätter in eine Lösung. Dasselbe Verfahren wandte sie mit Sonnenschutzmitteln an. Sie verglich Sonnencremes mit der Cuticula des Balsamapfels. «Als das Spektrometer ein erstes Messresultat anzeigte, packte es mich richtig. Die erste Kurve einer Messung machte mich so glücklich, dass ich das Optimum herausholen wollte», beschreibt sie die Zeit während ihrer Arbeit.

Gemeindepräsidentin Lea Herzog mit den besten fünf Absolventinnen (von links): Sarah Blümli, Katja Moos, Luana Kurmann, Ayla Limacher und Rahel Herzog. (Bild: PD)
Ayla Limacher, Rahel Herzog und Joel Bucher (von links) bei der Maturarede. (Bild: PD)
Milena Amhof nimmt eine Rose entgegen. (Bild: PD)
Stimmig: Der Chor bot gute Unterhaltung. (Bild: PD)
Der Chor umrahmt die Zeugnisübergabe. (Bild: PD)
Erleichtert: Die Klasse K4 nach der Feier. (Bild: PD)
Eva Maria Felder erhält ihr Zeugnis. (Bild: PD)
FMS-Klasse F3 mit Klassenlehrerin Fabienne Chappuis. (Bild: PD)
Glückliche Maturandinnen vor dem Festakt. (Bild: PD)
Maturand Jonas Villiger. (Bild: PD)
10 Bilder

Maturafeier der Kantonsschule Seetal: Strahlende Gesichter und viel Stimmung

Dabei konnte Pfrunder nur auf ein Buch zurückgreifen, was den Aufbau des Blattes betrifft. Hauptsächlich arbeitete sie mit einer Dissertation über kutikuläre Wachse. Mit Erfolg. Ihre Maturaarbeit wurde als die Beste im Bereich Naturwissenschaft der Schule ausgewählt.

Derzeit widmet sie sich ihren Hobbys. So trainiert sie ihrem Pferd «Fosi»; Ziel ist die Dressurlizenz. Selber hält sie sich fit für den Swiss City Marathon Lucerne und sie gibt Gitarrenunterricht. Zudem übt sie mit der Band für den Auftritt am Luzerner Fest. «Das ist das Wichtigste. Darauf freue ich mich. Dann konzentriere ich mich aufs Studium Gesundheitswissenschaft und Technologie an der ETH.»

Das sind die erfolgreichen Absolventen

Albisser Lynn, Hämikon; Amhof Milena, Urswil; Beeler Simona, Gelfingen; Beerli Noah, Aesch; Bernadez Andrea, Hochdorf; Birrer Manuel, Hitzkirch; Bisaku Leonard, Ballwil; Blum Suvin, Hohenrain; Blümli Sarah, Römerswil; Bucher Joel, Ballwil; Bühler Christian, Ballwil; Buholzer Selina, Eschenbach; Cicchetti Riccardo, Hochdorf; Felder Eva Maria, Hämikon; Felder Salome, Eschenbach; Ferroni Adriana, Hochdorf; Fink Franziska, Schongau; Fleischli Lea, Ballwil; Furrer Sandro, Schongau; Gries Florence, Hitzkirch; Gut Julian, Hitzkirch; Gut Dominic, Gelfingen; Helfenstein Sophie, Hochdorf; Henseler Julia, Eschenbach; Herzog Rahel, Hitzkirch; Holenstein Lars, Hitzkirch; Isenegger Adrian, Kleinwangen; Jung Janine, Hämikon; Kaufmann Nina, Hitzkirch; Kempf Rahel, Hohenrain; Koch Laura, Ermensee; Koller Salome, Eschenbach; Kost Tobias, Hitzkirch; Kottmann Michelle, Schongau; Koyuncu Yasemin, Mosen; Kündig Michelle, Hochdorf; Kurmann Luana, Ballwill; Kurmann Selina, Mosen; Lang Nicola, Urswil; Limacher Ayla, Hohenrain; Lombardo Livio, Gelfingen; Lueger Stella, Hochdorf; Mattmann Karin, Eschenbach; Meyer Marco, Hämikon; Michelotti David, Eschenbach; Molnar Simon, Hitzkirch; Moos Katja Sophia, Hochdorf; Moser Luca, Schongau; Müller Louis, Urswil; Müller Elija, Ermensee; Müller Martina, Eschenbach; Pfrunder Leonie, Hohenrain; Probst Rafael, Baldegg; Riva Nadja, Römerswil; Scherer Micha, Hitzkirch; Schumacher Lorena, Eschenbach; Schüpfer Julia, Mosen; Sierra Talina, Reinach AG; Skopljak Tamara, Hitzkirch; Stehrenberger Anjo, Müswangen; Stocker André, Eschenbach; Stocker Marc, Eschenbach; Thrier Valerio, Inwil; Villiger Jonas, Römerswil; Weber Marc, Kleinwangen; Wittwer Sina, Hitzkirch; Wurmet David, Stansstad; Zimmermann Juliana, Eschenbach; Zurfluh Raphael, Hochdorf.

Die besten Abschlüsse: 1. Rang: Luana Kurmann (5.71); 2. Rang: Ayla Limacher (5.39); 2. Rang: Rahel Herzog (5.39); 3. Rang: Sarah Blümli (5.32); 3. Rang: Katja Moos (5.32).

Ausgezeichnete Maturaarbeiten: Preis der Kiwanis Luzern-Seetal für den besten Deutsch-Maturaaufsatz: Nicola Lang; Preis der Moelbert AG, Hochdorf, für die beste naturwissenschaftliche Maturaarbeit: Leonie Pfrunder; Preis der Idee Seetal für die beste Maturaarbeit mit regionalem Bezug: Michelle Kündig.


Fachmittelschule Seetal: Elmazi Albrime, Emmenbrücke; Elmiger Kathrin, Mosen; Galindo Pablo, Emmenbrücke; Haug Sophie, Ballwil; Isenegger Carmen, Ballwil; Koch Marisa, Ballwil; Leone Sara, Emmenbrücke; Moroni Martina, Hochdorf; Müller Linus, Emmenbrücke; Thomi Sophie, Eschenbach; Viceré Martina, Emmenbrücke.

Beste Abschlüsse: 1. Rang: Sara Leone (5.0); Sophie Thomi (5.0); Martina Viceré (5.0). Fachmatura Musik: Hüsler Jonas, Rickenbach; Kirschner Hernandez Laura, Horw.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.