Mit der Saisonkarte auch die Wurst bezahlen

Im neuen FCL-Stadion kann nur noch mit Karte bezahlt werden. Für treue FCL-Fans ein Vorteil: Die Saisonkarte dient auch als Zahlungsmittel.

Drucken
Teilen
Die Cash-Card ist auch eine Migros-Geschenkkarte. (Bild: PD)

Die Cash-Card ist auch eine Migros-Geschenkkarte. (Bild: PD)

Wer ab dem 29. Juli im neuen FCL-Stadion ein Bier oder eine Wurst kaufen will, kann dies nur noch mit der sogenannten Cash Card tun. Bargeld wird dann nur noch im Gästesektor (Block C4) angenommen.

Laut einer Mitteilung des Catering-Partners Migros vom Mittwoch hat die Karte viele Vorteile: Der Ablauf an der Kasse sei «schneller, bequemer und sicherer.» Und so funktionierts: Besucher erhalten die Cash Cards gratis vor oder im Stadion und können sie an diversen Orten mit Bargeld aufladen. Am Verpflegungsstand legt das Personal die Karte nur kurz auf ein Terminal, wo der entsprechende Betrag abgebucht wird. Die Karte kann an anderen Spielen oder Events in der Swissporarena wieder verwendet werden. Im Gegensatz zu bekannten Zahlungssystemen in Schweizer Stadien, kann mit der Karte zusätzlich auch ausserhalb der Swissporarena in allen Migros-Filialen bezahlt werden. Der Restbetrag wird nicht zurückerstattet.

Die Cash-Card ist auch eine Migros-Geschenkkarte. (Bild: PD)

Die Cash-Card ist auch eine Migros-Geschenkkarte. (Bild: PD)

Wie es in der Medienmitteilung heisst, ist die Cash Card eine normale Migros-Geschenkkarte. Die Migros empfiehlt deshalb, dass der Matchbesucher die Karte bereits vorher in einer Filiale der Migros Luzern aufladen soll, um lange Wartezeiten im Stadion vermeiden zu können.

Saisonkarte ist integriert

Der FC Luzern macht es nun seinen Fans noch einfacher. Die «Abo Cash Card» gewährt Zutritt zu allen FCL-Heimspielen und gilt als Zahlungsmittel an den Verpflegungsständen. Im neuen FCL-Stadion werden rund zehn Imbissstände eingerichtet - verteilt über den Rundgang im ersten Stock. Angeboten werden Würste, Hamburger, Pommes Frites, Glace und Süsswaren. Das Bier wird von der Firma Heineken angeliefert.

rem