Mit diesen 12 Tipps und Tricks schützen Sie sich vor der Wespenplage

Wegen der Hitze und des regenarmen Frühlings sind Wespen derzeit besonders zahlreich unterwegs. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich schützen können.

Chiara Zgraggen
Drucken
Teilen
Mögen Süsses: die Wespen. (Bild: Getty)

Mögen Süsses: die Wespen. (Bild: Getty)

Tipps gegen Wespen

  1. Decken Sie süsse Speisen und Fleisch im Freien ab.
  2. Töten Sie Wespen nicht. Sollten Sie es dennoch tun, entsorgen Sie das tote Insekt sofort. Der Lockstoff des Aases lockt noch mehr Wespen an.
  3. Schlagen oder blasen Sie nicht nach Wespen. Das macht sie nur aggressiv.
  4. Zielen Sie mit einem Wasserzerstäuber auf Wespen. Bei Nässe verschwinden sie  im Nest.
  5. Stellen Sie Mülltonnen möglichst weit vom Garten weg.
  6. Entfernen Sie Fallobst schnellstmöglichst.
  7. Trinken Sie vorsichtig aus Dosen oder Gläsern.
  8. Verzichten Sie auf Haarsprays, Parfüms und Hautcremes mit Duftstoffen. Wespen werden durch den Geruch angezogen.
  9. Bringen Sie Fliegengitter an Türen und Fenstern an.
  10. Vermeiden Sie Erschütterungen und ruckartige Bewegungen in der Nähe von Wespennestern.
  11. Halten Sie vier bis fünf Meter Abstand zu einem Wespennest.
  12. Entdecken Sie ein Nest, bewahren Sie Ruhe. Melden Sie sich bei Fragen oder Schwierigkeiten beispielsweise an die Umweltberatung Luzern (041 412 32 32).

Genauere Informationen zu Wespen und weiteren Nütz-/Schädlingen finden Sie online unter www.umweltberatung-luzern.ch.

Wespenplage: Sie lassen uns nicht im Stich

Jetzt schwirren sie wieder gierig um Grilladen und Glace. Die gelb-schwarzen Nervensägen haben aber zu Unrecht einen schlechten Ruf.
Melissa Müller/Florian Raatz (Grafik)