Mit präparierten Taschen auf Diebestour

In der Adventszeit haben Diebe Hochkonjunktur. Sicherheitsfirmen wie die Protectas rüsten deshalb auf – wir begleiteten eine Patrouille in der Luzerner Altstadt.

Drucken
Teilen
Protectas-Mitarbeiter Rubin S. patrouilliert am Freitagmorgen durch die Luzerner Altstadt. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Protectas-Mitarbeiter Rubin S. patrouilliert am Freitagmorgen durch die Luzerner Altstadt. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

In nur zwei Jahren hat sich im Kanton Luzern die Anzahl Taschendiebstähle verdoppelt. «Gerade während der Weihnachtszeit wird doppelt so viel gestohlen wie sonst», sagt Protectas-Mitarbeiter Ruben S., der nicht mit vollem Namen genannt sein will.

Er muss es wissen – schliesslich ist es sein Job, in diversen Läden in der Luzerner Altstadt für mehr Sicherheit zu sorgen. Dazu geht er auch an diesem Freitag den ganzen Tag von Laden zu Laden, bewegt sich in der Altstadt, immer bereit, wenn ein Alarmknopf gedrückt wird. «Vor ein paar Tagen fanden wir fünf leere Portemonnaies in einer Umkleidekabine», erzählt er etwa, «im Moment sind diese das Zielobjekt Nummer eins.»

Weil das Diebstahlrisiko mit den vielen Einkäufern im Moment hoch ist, leisten die Mitarbeiter der Protectas 30 bis 40 Prozent mehr Einsatzstunden als üblich.

Rahel Schnüriger/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.