Mit Taser überwältigt: Mann greift Polizei in Greppen mit Messer an

In der Nacht auf Dienstag musste die Polizei in Greppen wegen eines randalierenden Mannes in einer Wohnung intervenieren. Dabei hat der Mann Polizisten mit einem Messer angegriffen. Erst der Taser konnte ihn bändigen. Ein Polizist erlitt eine Schnittwunde am Arm.

Drucken
Teilen

(fmü) Am Dienstag kurz nach 00.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ein Mann in einer Wohnung in Greppen randaliere. Seine Lebensgefährtin konnte sich bei Nachbarn in Sicherheit bringen, schreibt die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung. Bei der Intervention in der Wohnung griff der aggressive Mann die Mitarbeiter der Polizei mit einem Messer an.

Die Polizei setzte den Taser ein. Daraufhin ging der Mann zu Boden und konnte fixiert werden, heisst es weiter. Beim Angriff mit dem Messer erlitt ein Polizist eine Schnittwunde am Unterarm.

Polizei begleitet ihn ins Spital

Der festgenommene Mann hätte sich in einem Ausnahmezustand befunden, sei aggressiv und gewaltbereit gewesen. Er musste von der Polizei längere Zeit fixiert werden, da er auch immer wieder versuchte, sich selber zu verletzen. Durch den aufgebotenen Rettungsdienst 144 wurde der 39-jährige Mann schliesslich unter Begleitung der Polizei ins Spital gefahren. Nach der erfolgten medizinischen Betreuung wurde er vorläufig festgenommen. Die entsprechenden Ermittlungen sind am Laufen. 

Taser-Selbsttest: Fünf Sekunden Ewigkeit

Die Polizei hat sich zusätzliche Taser angeschafft. Sie eignen sich gut als «Androhungsmittel» und setzen einen notfalls mit 50 000 Volt ausser Gefecht – wie ein Selbstversuch zeigt.
Alexander von Däniken