Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mitbegründer des B-Sides-Festivals fördert künftig Luzerner Musiker

Einheimische Musikschaffende sollen in Luzern Unterstützung durch eine Vermittlungsstelle erhalten. Nun ist bekannt, wer diese Stelle führen wird.
Marcel Bieri hat sich mit seinem Projekt gegen drei Mitbewerber durchgesetzt. (Bild: PD)

Marcel Bieri hat sich mit seinem Projekt gegen drei Mitbewerber durchgesetzt. (Bild: PD)

Mit 60'000 Franken pro Jahr möchten Stadt und Kanton Luzern zusammen mit der Regionalkonferenz Kultur und der Albert-Koechlin-Stiftung einheimisches Musikschaffen fördern. Im Januar haben sie die Besetzung der für die Förderung vorgesehenen Vermittlungsstelle ausgeschrieben.

Nun ist klar, wer die Unterstützung, die in Form von Vermittlung, Management und Netzwerkarbeit geschehen soll, umsetzen wird. Der Luzerner Marcel Bieri, Mitbegründer und künstlerischer Leiter des B-Sides-Festivals in Kriens, hat sich im Wettbewerb gegen drei Mitbewerber durchgesetzt.

Sein Projekt «Other Music Luzern» habe die Jury durch «konkret formulierte und sinnvolle Massnahmen zur Förderung von Luzerner Musikschaffenden» überzeugt, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Luzern. Zudem verfüge Bieri über ein vielseitiges Netzwerk in die kantonale und nationale Musikszene sowie langjährige Erfahrung darin.

Bieris Projekt wird nun in der Pilotphase drei Jahre lang mit 60'000 Franken jährlich unterstützt. Die Vermittlungsstelle soll im September ihren Betrieb aufnehmen.

pd/lur

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.