MOBILITÄT: Blaulicht, Funk und Tempo 30

Tempo-30-Zone ist nicht gleich Begegnungszone. Und Polizeiautos faszinieren nicht nur Kinder. Beides zeigt die Polizei an der Luga.

Regula Bättig
Drucken
Teilen
Eine Polizistin zeigt Ari Kehl, wie das Funkgerät im Polizeiauto funktioniert. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Eine Polizistin zeigt Ari Kehl, wie das Funkgerät im Polizeiauto funktioniert. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

«Wir werden zeitweise fast überrannt», sagt Andreas Erni, Chef der Verkehrsinstruktion Luzerner Polizei. Klar, da ist das Polizeiauto, in das man sich reinsetzen kann. Faszinierend – längst nicht nur für Kinder. «Die Anziehungskraft auf Väter ist mindestens so gross», sagt Erni. «Wir erleben es immer wieder, dass die Kinder erst in zweiter Linie kommen: Erst setzt sich der Vater selbst rein.»

Viele machen Durcheinander

Blaulicht und Funk sind am Stand allerdings eher Beigemüse. Hauptsächlich widmet sich die Luzerner Polizei dieses Jahr dem Thema der Begegnungs- und Tempo-30-Zonen. Auch dafür ist das Interesse gross, wie Erni sagt. Denn verkehrsberuhigte Zonen gibt es mehr und mehr, auch im Kanton Luzern. «Und wir stellen fest, dass sehr viele Leute in Bezug auf die geltenden Regeln ein Durcheinander machen», sagt er.

Zwar wird beidenorts langsamer gefahren, und beidenorts dürfen Fussgänger die Strasse überall überqueren. «Aber es ist nicht so, dass Fussgänger in jedem Fall Vortritt haben», stellt der Verkehrsinstruktor klar. In der Begegnungszone (Tempo 20) geht der Fussgänger zwar vor, doch in der Tempo-30-Zone haben Fahrzeuge Vortritt. «Dennoch sollten Autofahrer dort besonders rücksichtsvoll fahren und halt auch mal einem Fussgänger den Vortritt gewähren, wenn dieser aufgrund der Verkehrssituation die Strasse sonst kaum queren kann.»

Fragen trotz Autoprüfung

Das neu erlangte Wissen können die Besucher direkt am Stand beweisen. Oder das wiedererlangte Wissen: «Viele sagen erst, sie hätten die Autoprüfung gemacht und wüssten also, wie die Regeln sind», sagt Erni. «Irgendwie gibt es dann aber doch sehr oft Fragen.» Beispielsweise, wie das mit Trottinetts und Skateboards ist (Fussgänger haben Vortritt) oder mit den Ausnahmeregeln für Fussgängerstreifen. Denn obwohl in Tempo-30-Zonen keine Fussgängerstreifen vorgesehen sind, würden solche in der Nähe von Schulen sehr oft gefordert. «Man muss sich allerdings bewusst sein, dass ein Fussgängerstreifen dann genutzt werden muss.» Sprich: Im Umkreis von 50 Metern darf die Strasse nicht anderswo überquert werden. Sonst droht eine Busse.
Mehr als den Bussenblock kennen viele Bürger von der Polizei auch gar nicht. Das ist ein weiterer Grund, dass Erni und seine Kollegen die Luga geniessen. «Hier werden wir mal ganz anders wahrgenommen: als die, die auch mal etwas verschenken.»

Töfflirennen an der LUGA mit frisierten und originell gestalteten Töfflis. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
47 Bilder
Optisch sehr aussergewöhnliche Gefährte. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Auch die Fahrer haben sich optisch einen Spass erlaubt. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)
Das Duo Corinne und Kerstin in Aktion auf der Eventbühne an der Luga. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Kraft, Beweglichkeit, Eleganz - so lässt sich die Show des Akrobatik-Duos Corinne und Kerstin zusammenfassen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Der Zivildienst (Raphael Drago) begleitet ältere Menschen, im Bild Maggie Wunderin, durch die Luga. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Björn Hemmi besucht zusammen mit Sohn Marc und Tochter den Brain Bus an der Luga. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Pferdeshow mit Freiberger-Hengsten der IG Freiberger. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Pferdeshow mit Freiberger-Hengsten der IG Freiberger. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Luga-Bahnen erfreuen sich grosser Beliebtheit. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Keiner zu klein, ein Töfffahrer zu sein. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Marktschreiber Daniel Meier bringt sein Gemüsehobel unter die Leute. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Der Gastkanton Bern präsentiert sich. Die Power Dancers aus Emmenbrücke präsentieren ihr Können auf der Eventbühne im Hinblick auf das Eidgenössiche Turnfest in Biel. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Für Staunen sorgten denn auch die Turnerinnen aus dem Junioren-Kader des Regionalzentrums Biel-Seeland mit ihrem gelungenen Auftritt. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Die Turnerinnen sorgen für Staunen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Viel Action: Turnerinnen am Berner Tag. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Kunstturner aus Berner präsentieren sich auf der Showbühne. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Kunstturner aus Berner präsentieren sich auf der Showbühne. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Zweispänner mit den Wallachen Aladin und Argon von Fritz Schmid und Pia Flückiger an der Pferdeshow. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Barbara Müller auf dem Pferd Artho di Fosso an der Pferdeshow. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Einspänner mit der Stute Ivana von Fränzi und Christof Hertig aus Oberfrittenbach an der Pferdeshow. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Der Gastkanton Bern präsentiert sich Eisenbahnmusik BSL auf der Eventbühne. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Jägertag an der Luga: Die Jagdhornbläser Birkhahn aus Marbach an der Sonderschau Jagd. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Bild: Manuela Jans / Neue LZ
Bild: Manuela Jans / Neue LZ
Das alljährliche Säulirennen an der Luga. (Bild: Pius Amrein)
Das alljährliche Säulirennen an der Luga. (Bild: Pius Amrein)
Allseits beliebt: Tiere im Streichelzoo. (Bild: Pius Amrein)
Bild: Pius Amrein
Regierungspräsident Guido Graf, Ratsweibelin Anita Imfeld-Müller, Kantonsratspräsident Urs Dickerhof, die Berner Grossratspräsidentin Therese Rufer-Wüthrich und Christine Zimmermann, Ratsweibelin Bern (von links), am Stand des Gastkantons Bern an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Bild: Pius Amrein
Bild: Pius Amrein
Sybille Buntschu aus Horw mit ihrer Tochter Johanna (4) im Streichelzoo. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Bild: Pius Amrein / Neue LZ
Allseits beliebt: Tiere im Streichelzoo. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Streichelzoo an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Streichelzoo an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Bild: Pius Amrein / Neue LZ
Bild: Pius Amrein / Neue LZ
Auch in diesem Jahr werden wiederum Kühe an der Luga präsentiert. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Streichelzoo an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Streichelzoo an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Tiere an der Luga. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die letzten Vorbereitungen an der Luga laufen am Freitag, 25. April: Lucia Haegeli von Haegli-Magenbrot richtet ihren Verkaufswagen ein. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Isabella Ambühl von Asia Design bereitet ihren Stand vor. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
MovingPoster klebt Plakate auf. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Claudio Lötscher aus Hergiswil platziert die Plüschtiere an seinem Stand fürs Entenfischen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Töfflirennen an der LUGA mit frisierten und originell gestalteten Töfflis. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)