Monsterkonzert abgesagt – Rothenburger Fasnachtsvereine präsentieren Konzept für die Fasnacht 2021

Während sich noch einige Fasnachtsanlässe in Rothenburg noch in Abklärung befinden, herrscht bei anderen schon Gewissheit. Fest steht aber: alle Anlässe, welche ein Potenzial für grössere Menschenansammlungen beinhalten, werden nicht durchgeführt.

Drucken
Teilen
Der Kinderumzug wird an der Fasnacht 2021 nicht stattfinden.

Der Kinderumzug wird an der Fasnacht 2021 nicht stattfinden.

Bild: Pius Amrein (lz) / Luzerner Zeitung, (Rothenburg, 5. April 2019)

(pjm) Die Rothenburger Fasnachtsvereine haben unter Berücksichtigung der Vorgaben der Gesundheitsbehörden eine konkretes Konzept für die Fasnacht 2021 erarbeitet. Wie einer Medienmitteilung der Ameisi Zunft Rothenburg zu entnehmen ist, müssen Fasnächtler auf folgende Anlässe verzichten:

  • Expedition (Fläckegosler, 2. Januar)
  • Öffentliche Inthronisation (Ameisi Zunft, 9. Januar)
  • ligüglet (Ameisi Zunft/Chevy Freunde/FC Rothenburg, 5. Februar)
  • Tagwache (Ameisi Zunft/Borggeischter Musig/Fläckegosler, 5. Februar)
  • Monsterkonzert (Borggeischter Musig, 11. Februar)
  • Ameisihuufe hinter dem Schweizerhof Luzern (Ameisi Zunft, 15. Februar)
  • Kinderumzug (Ameisi Zunft, 16. Februar 2021)

Mit diesen Entscheidungen werden laut Mitteilung nicht die Fasnacht abgesagt, sondern den Gegebenheiten entsprechend, realistisch und vertretbar durchgeführt. Demzufolge können nachfolgende Ereignisse stattfinden:

  • Publikation der Fasnachtszeitung «Ameisi Bronz»
  • Aufstellen der traditionellen, fasnächtlichen Dekoration im Flecken
  • Aufrechterhalten der Probe- und Bastelaktivitäten bei den Guugenmusigen
  • Unangekündigte Platzkonzerte und Ständlitouren durch Guugenmusigen während der Fasnachtstage.
  • Umsetzen von neuen Ideen, um die Fasnacht verantwortungsbewusst zu gestalten und zu erleben

Die Durchführung weiterer Anlässe werde noch von den Fasnachtsvereinen geprüft, hiess es in der Medienmitteilung weiter.