Montana-Chef will Château Gütsch übernehmen

Seit acht Jahren ruht der Hotelbetrieb im Chatêau Gütsch. Nun stehen die Zeichen gut, dass das Montana bald den Hotelbetrieb übernimmt

Drucken
Teilen
Fritz Erni auf der Terrasse des «Gütsch». (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Fritz Erni auf der Terrasse des «Gütsch». (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Wann gehen wieder Hotelgäste im Château Gütsch ein und aus? Vielleicht doch schneller als angenommen. Fritz Erni, Direktor des Hotels Montana, welches derzeit mit einem bis Mai befristeten Vertrag das Restaurant im Gütsch betreibt, liebäugelt auch mit der Übernahme des Hotelbetriebs. «Mit gesundem Menschenverstand sage ich: Das sollte doch das Ziel sein», sagt Erni gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung. Angespornt wird der Montana-Chef durch den gut laufenden Restaurantbetrieb im Gütsch. «Wir haben da oben die richtige Stimmung, um eine Erfolgsgeschichte zu schreiben.»

Auch Gabriela Hammer, Geschäftsführerin der Gütsch Immobilien AG, würde eine längere Zusammenarbeit mit dem Montana begrüssen. Beide Seiten machen zudem keinen Hehl daraus, dass bei einer Verwaltung durch das Hotel Montana auch der Ausbau des Hotels Gütsch nicht mehr nötig wäre.

Bedeutet das, dass der 75-Millionen-Ausbau begraben wird? Die Zeit dazu wird ohnehin langsam knapp. Nächste Woche sollen Sitzungen stattfinden.

Guy Studer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.