MOTORENGERÄUSCH: Der Katamaran macht viel zu viel Lärm

Seit gut einem Monat ist der Katamaran «Cirrus» auf dem Vierwaldstättersee unterwegs. Jetzt muss die Werft Kinderkrankheiten kurieren.

Drucken
Teilen
Luftaufnahme des Katamarans. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Luftaufnahme des Katamarans. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Gerade einen Monat ist der neue Katamaran «Cirrus» auf dem Vierwaldstättersee unterwegs – und schon zeigt er Schwächen: Das Motorengeräusch ist durch die Alukonstruktion noch zu laut. Ausserdem bereitet die Schwimmhöhe der Crew Schwierigkeiten. Die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) spricht von «Kinderkrankheiten», die bei einem Prototypen nicht auszuschliessen seien und die man beheben werde.

Trotz der Schwächen des Katamarans zeigt sich die SGV zufrieden mit «Cirrus»: Mehr als 20'000 Gäste seien bereits auf dem neuen Schiff mitgefahren. Auch für private Anlässe werde der Katamaran gut gebucht. Die Rückmeldungen seien überwiegend positiv.

Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.