Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MUSEUM: Verkehrshaus schafft Familienticket ab

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern hat mit dem Jahresbeginn seine Eintrittspreise angepasst. Ziel ist eine Vereinfachung des Systems. Künftig gibt es kein Familienticket mehr. Grund dafür sind laut dem Museum die veränderten Familienverhältnisse.
Auch inhaltlich ein immer wieder modernes Museum: Blick im November in die Ausstellung zum Thema «Mobilität der Zukunft» in der Schienenverkehrshalle. (Bild: Eveline Beerkircher, Luzern 15.11.2017)

Auch inhaltlich ein immer wieder modernes Museum: Blick im November in die Ausstellung zum Thema «Mobilität der Zukunft» in der Schienenverkehrshalle. (Bild: Eveline Beerkircher, Luzern 15.11.2017)

Das nun abgeschaffte Familienticket kostete 65 Franken für zwei Erwachsene mit eigenen Kindern. Man habe hier einerseits mit Missbrauch zu kämpfen gehabt, sagte André Küttel, Leiter Marketing und Verkauf am Dienstag auf Anfrage. Anderseits habe die Handhabung der Familiendefinition zu längeren Verkaufsgesprächen und Warteschlangen geführt.

So seien vermehrt Patchwork- und Regenbogenfamilien entstanden, seit das Familienticket vor 15 Jahre eingeführt wurde. Die heute vorherrschenden Familienverhältnisse erschwerten den Online-Verkauf. Mit der Abschaffung werden nun auch Alleinerziehende nicht mehr benachteiligt. Aber: "Für die klassische Familie wird es klar teurer", sagte Küttel.

Denn neu gilt für jede Person ein fixer Eintrittspreis in den Kategorien Erwachsene, Studierende oder Lehrlinge, Kinder unter 16 Jahren und Kinder unter 6 Jahren. Billiger wird es für Kinder und Studierende, was sich auch auf Klassenbesuche auswirkt. Weiter wurden die Eintrittspreise für einzelne Attraktionen vereinheitlicht.

Verbreitete Familientickets

Ein neuer Tagespass ermöglicht zudem den Eintritt in sämtliche Bereiche des Verkehrshauses - das sind neben dem Museum das Planetarium, das Filmtheater, das Swiss Chocolate Adventure und die Media World.

Die neue Preisstruktur erlaube es, Besucher schneller zu bedienen. Der Online-Verkauf werde vereinfacht und gestärkt. Und für die Reiseveranstalter in den ausländischen Märkten erleichtere das transparentere Angebot den Weiterverkauf.

Noch sind Vergünstigungen für Familien in der Schweizer Museenlandschaft verbreitet. Sowohl der Basler als auch der Zürcher Zoo bieten Familientickets für Erwachsene respektive Lebenspartner und ihre Kinder. Auch das Olympia-Museum in Lausanne, der Gletschergarten in Luzern, das Freilichtmuseum Ballenberg, das Château de Chillon in Montreux oder das Winterthurer Technorama kennen Verbilligungen für Erwachsene mit Kindern. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.