Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MUSIK: Das Jazz Festival Willisau mit einem John-Zorn-Marathon

Der Komponist und Bandleader John Zorn ist ein Schwerpunkt des diesjährigen Jazz Festivals Willisau, das vom 31. August bis 4. September stattfindet. Gleich sechs Bands werden das musikalische Universum des New Yorkers ergründen.
Der Komponist und Bandleader John Zorn ist ein Schwerpunkt des diesjährigen Jazz Festivals Willisa. (Bild: PD)

Der Komponist und Bandleader John Zorn ist ein Schwerpunkt des diesjährigen Jazz Festivals Willisa. (Bild: PD)

Das Jazz Festival im Luzerner Hinterland widmet den Samstag dem experimentierfreudigen John Zorn, der seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Protagonisten der New Yorker Szene gehört. Den Auftakt in der Festhalle macht das Masada Quartet, bei dem Zorn selbst am Altsaxophon mitspielt.

Zorns Werke "Book Beriah" und "the Bagatells" werden von je zwei Formationen interpretiert, das erste von Banquet of the Spirits des Perkussionisten Cyro Baptista und von Cleric, das zweite von den Gitarristen Gyan Riley und Julian Lage sowie vom Quartett Asmodeus, bei dem Zorn wieder mit von der Partie sein wird. Die sechste Band am Zorn-Tag ist das mit Zorn verbundene Trio Simulacrum.

Eröffnet werden wird das Festival vom Schweizer Trompeter Peter Schärli, der aus der Region Willisau stammt. Aus der Schweiz kommen ferner das Bottom Orchestra von Kaspar von Grünigen und das Trio Heinz Herbert zu einem Auftritt.

Für weitere Konzerte auf der Hauptbühne sind das Roscoe Mitchell Trio, das David Murray Infinity Quartet oder die Pianistin Eve Risser programmiert. Dazu kommen Spätkonzerte, die "Late Spots", und die "Intimities"-Reihe", die neu auf der Rathausbühne stattfindet.

Hinweis: www.jazzfestivalwillisau.ch

Das Programm

Mittwoch, 31. August

  • LSD-3 (Zeltbühne)
  • Peter Schärli Trio feat. Glenn Ferris (Hauptbühne)
  • Roscoe Mitchell Trio (Hauptbühne)

Donnerstag, 1. September

  • The Knocked Out Rhythms (Zeltbühne)
  • Eve Risser Trio En Corps (Hauptbühne)
  • Kaspar von Grünigens Bottom Orchestra (Hauptbühne)

Freitag, 2. September

  • Urs Leimgruber / Alex Huber Lightnings (Zeltbühne)
  • Ursina (Zeltbühne)
  • Trio Heinz Herbert (Hauptbühne)
  • David Murray Infinity Quartet fea. Saul Williams (Hauptbühne)
  • Phall Fatale (Hauptbühne)

Samstag, 3. September

  • John Edwards Solo (Zeltbühne)
  • Gabriela Krapf & Horns (Zeltbühne)
  • Masada Quartet (Hauptbühne)
  • Banquet of the Spirits plays Madada - The Book Beriah (Hauptbühne)
  • Cleric playsMasada - The Book Beriah (Hauptbühne)
  • Long Tall Jefferson (Zeltbühne)
  • Simulacrum (Hauptbühne)
  • Gyan Riley and Julian Lage play The Bagatelles (Hauptbühne)
  • Asmodeus plays The Bagatelles (Hauptbühne)
  • Qoniak (Hauptbühne)

Sonntag, 4. September

  • Im Wald (Zeltbühne)
  • Vendredi Soir Wing (Zeltbühne)
  • Mat Maneri / Randy Peterson (Hauptbühne)
  • Joachim Kühn Trio Beauty & Truth (Hauptbühne)

(sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.