MUSIKSCHULE: Lärmlösung erst im kommenden Sommer

Das Lärmproblem im Südpol soll gelöst werden. Deshalb wird ab Januar ein Musikzimmer bis auf die Mauern ab- und wieder aufgebaut.

Drucken
Teilen
Blick in ein Musikschulzimmer im Südpol. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Blick in ein Musikschulzimmer im Südpol. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Nach Monaten der Ungewissheit geht es jetzt einen Schritt vorwärts in Sachen Lärmproblem im Südpol. Die involvierten Parteien konnten sich nach mehreren Gesprächen vorerst einigen, was zu tun sei, um das Trittschallproblem zu lösen, das den Musikschulunterricht massiv stört.

«Ab Januar wird der Boden eines einzelnen Unterrichtszimmers von Spezialisten abgebaut», sagt Stadtbaumeister Bruno Weishaupt. Danach erhält das Musterzimmer einen Boden mit neuem Dämmmaterial. Das Ziel dieser Aktion ist klar: «Wir hoffen, so den ungenügenden Schallschutz auf den geforderten Wert zu bringen.» Ob allein das Wechseln des Bodens ausreiche, sei nicht sicher. Bei der Musikschule hofft man auf einen Erfolg. Erste Ergebnisse erwarten die Verantwortlichen im März. Dann soll über das weitere Vorgehen entschieden werden. Müssen die Böden ausgewechselt werden, kann dies erst im Sommer geschehen. 

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der «Neuen Luzerner Zeitung».