Muss die PHZ jetzt ausziehen?

Die Uni will stark wachsen. Das könnte dazu führen, dass die PHZ einen neuen Standort suchen muss.

Drucken
Teilen
1. September 2011: Anlässlich der Eröffnung illuminiert der Zürcher Lichtkünstler Gerry Hofstetter das neue Uni-/PHZ-Hauptgebäude am Bahnhof. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

1. September 2011: Anlässlich der Eröffnung illuminiert der Zürcher Lichtkünstler Gerry Hofstetter das neue Uni-/PHZ-Hauptgebäude am Bahnhof. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

Glaubt man früheren Aussagen von Uni-Exponenten und einem Planungsbericht der Regierung, muss die Pädagogische Hochschule (PHZ) das Uni-Gebäude beim Bahnhof mittelfristig räumen. Für die PHZ, so die Regierung vor zwei Jahren, würde dann ein rund 100 Millionen Franken teurer Neubau in Horw nötig.

Frühere Aussagen revidiert

Jetzt ist plötzlich alles anders. Bildungsdirektor Reto Wyss sagt, die geplante Wirtschaftsfakultät mit bis zu 1000 neuen Studenten hätte im Uni-Gebäude Platz – ohne, dass die PHZ ausziehen müsste. Uni-Rektor Paul Richli verspricht sogar: «Die PHZ ist vom Wachstum der Uni nicht betroffen. Wenn es nötig wird, mieten wir Räume zu.» Das sei – im grösseren Stil – sicher nicht vor 2016 der Fall.

Über die geplante Wirtschaftsfakultät der Uni entscheidet der Kantonsrat Mitte Mai.

nus.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.