Musterzimmer wird eingerichtet

Drucken
Teilen

Sanierung Seit dem Auszug der International School of Zug and Lucerne im Sommer 2016 steht die Villa Krämerstein leer. In der Zwischenzeit wurde die Renovation geplant. Die verschiedenen Gebäude auf dem Areal werden bis 2019 in drei Etappen saniert. Die erste betrifft Villa und Gärtnerhaus: Im Erd- und Untergeschoss der Villa wird je ein Musterzimmer eingerichtet. Damit soll Interessenten das Gebäude schmackhaft gemacht werden. Fast fertig ist die Sanierung des Gärtnerhauses, das auch künftig als Wohnung vermietet wird.

In einem zweiten Schritt wird die Villa Krämerstein komplett saniert und für die künftige Nutzung ausgebaut. Diese Arbeiten sollen nächstes Jahr beginnen, selbst wenn bis dahin kein Mieter gefunden wird. Gewisse Arbeiten könnten schon ausgeführt werden, sagt Gemeinderat Robert Odermatt (SVP). So könne Zeit gespart werden: «Wenn ein geeigneter Mieter gefunden ist, würde es dann noch zirka sechs Monate dauern, bis er einziehen kann.» Möglich ist auch, dass die Villa ab Sommer 2018 für gemeindeeigene Zwecke zwischengenutzt wird. Ein entsprechender Entscheid wurde aber noch nicht gefällt.

2019 ist die Sanierung des Pförtnerhauses vorgesehen, das derzeit für diverse schulergänzende Betreuungsangebote zwischengenutzt wird. (cgl)