Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«My fair Lady» mal anders

Für das Musical «Wette, es merkt’s niemer?» haben sich die Leiterinnen des Freifachs Theater vom Stück «My Fair Lady» inspirieren lassen. Darin kann die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle dank eines Sprachunterrichts in der Gesellschaft aufsteigen. Im Musical der Kantonsschule Musegg dreht sich die Handlung um die junge Deutsche Elise, die sich 1924 als Serviertochter im eleganten Luzerner Hotel Schweizerhof bewirbt. Auf ausdrücklichen Wunsch des Direktors, der seinen Gästen keine Deutschen «zumuten» will, muss das Personal Schweizerdeutsch sprechen. Elise wird abgewiesen.

Doch sie erhält noch eine Chance: In der Küche des Hotels werden Wetten abgeschlossen, dass sie bis zum Pferderennen akzentfrei Schweizerdeutsch sprechen kann. Ohne dass es der Direktor merkt, soll sie die Gäste bedienen können. (imy)

Hinweis
Die Premiere des Musicals «Wette, es merkt’s niemer» ist am Sonntag, 25. März, im Theater Pavillon in Luzern (15 und 19.30 Uhr). Spieldaten und Tickets unter:www.ksmusegg.lu.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.