Nach 54 Jahren zum Auszug gezwungen

Drei Häuser an der Allmendstrasse in Horw sollen einem Neubau weichen. Doch nicht alle Mieter wollen ausziehen.

Drucken
Teilen
Der geplante Überbauung «Horw Zentrum Plus». (Bild: pd / Visualisierung)

Der geplante Überbauung «Horw Zentrum Plus». (Bild: pd / Visualisierung)

Im Rahmen des Überbauungskonzepts «Horw Zentrum Plus» sollen die Gebäude an der Allmendstrasse 12, 14 und 16 einem Neubau weichen. Die Mehrfamilienhäuser gehören der Gemeinde und sollen dem Neubau einer Baugenossenschaft Platz machen. Das Konzept «Horw Zentrum Plus», das zwischen 80 und 100 Millionen Franken kosten soll, sieht weitere Bauten rund um das Gemeindehaus vor. Unter anderem sollen dort auch Alterswohnungen entstehen.

«Wir wissen nicht, was wir tun sollen», sagt H. W.* (81). Zusammen mit ihrem Mann wohnt sie seit 54 Jahren in der Allmendstrasse 16. Die Bewohner der betroffenen Häuser seien vor einem Jahr über das Vorhaben der Gemeinde informiert worden. Vor zwei Monaten habe eine Mieterveranstaltung stattgefunden. «Sie haben Formulare von Horwer Baugenossenschaften bekommen, mit denen sie sich für eine Wohnung bewerben können», sagt der Horwer Gemenderat Gianmarco Helfenstein, der für die Immobilien zuständig ist. Die Gemeinde werde den Anwohnern zwar keine Ersatzwohnungen zur Verfügung stellen, aber: «Wir werden die Baugenossenschaften ersuchen, die Bewohner an der Allmendstrasse bei der Wohnungsvergabe prioritär zu behandeln.»

Aleksandra Mladenovic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.

* Name der Redaktion bekannt