Nach Fusion von Hitzkirch und Altwis kämpfen sieben Kandidaten um fünf Sitze im Gemeinderat

Die Kandidaten für die Gemeinderatswahlen in Hitzkirch sind bekannt. Auch zwei Altwiser wollen sich in der Exekutive der fusionierten Gemeinde engagieren.

Roseline Troxler
Merken
Drucken
Teilen
Sieben Kandidaten für fünf Sitze (von oben links im Uhrzeigersinn): David Affentranger, Hugo Beck, Lukas Elmiger, Rebekka Renz, Josef Höltschi, Marcel Gavillet und Daniel Eugster.

Sieben Kandidaten für fünf Sitze (von oben links im Uhrzeigersinn): David Affentranger, Hugo Beck, Lukas Elmiger, Rebekka Renz, Josef Höltschi, Marcel Gavillet und Daniel Eugster.

Bilder: PD

Ende März haben sich die Stimmbürger von Hitzkirch und von Altwis klar für eine Fusion der beiden Gemeinden ausgesprochen. Damit wird Altwis ab dem 1. Januar 2021 zur Gemeinde Hitzkirch gehören. Die fusionierte Gemeinde zählt dann knapp 5900 Einwohnerinnen und Einwohner. Eine weitere Weichenstellung erfolgt am 27. September. Dann können die Stimmbürger den Gemeinderat der fusionierten Gemeinde wählen. Am Montagmittag war Eingabeschluss für die kommunalen Neuwahlen.

Fünf Bisherige und zwei Neue kandidieren

Auf einen der fünf Sitze im Hitzkircher Gemeinderat aspirieren sieben Kandidatinnen und Kandidaten – fünf bisherige Gemeinderäte und zwei Neue. Von den Interessenten stammen deren fünf aus dem bisherigen Einzugsgebiet der Gemeinde Hitzkirch, zwei leben in Altwis. Das sind die Kandidaten:

  • David Affentranger: Der CVP-Politiker aus Müswangen ist amtierender Gemeindepräsident von Hitzkirch. Der Geschäftsführer beim Schweizer Bäckerei- und Konditorei-Personal-Verband ist der einzige Kandidat fürs Präsidium.
  • Hugo Beck: Der FDP-Mann hat aktuell im Gemeinderat von Hitzkirch das Ressort Gesundheit und Soziales inne. Der Müswangener Unternehmensberater ist studierter Betriebsökonom.
  • Lukas Elmiger: Der Altwiser möchte sein Dorf künftig für die CVP im Gemeinderat vertreten. Als gelernter Schreiner mit Technikumsabschluss HF ist Lukas Elmiger heute Projektleiter in einer grossen Ladenbaufirma.
  • Daniel Eugster: Der SP-Vertreter ist heute im Hitzkircher Gemeinderat für das Ressort Finanzen und Steuern zuständig. Der Finanzfachmann lebt in Hämikon. Eugster war langjähriger Risikomanager für eine Grossbank.
  • Marcel Gavillet: Der FDP-Mann lebt in Retschwil. Der Betriebsökonom will Ende September den Sprung in die Exekutive schaffen. Heute engagiert sich der Finanzexperte in der Controlling-Kommission. Wie Lukas Elmiger ist auch Marcel Gavillet derzeit noch nicht Gemeinderat.
  • Josef Höltschi: Er ist amtierender Gemeindeammann von Altwis und kandidiert als einziger SVP-Vertreter für einen Sitz im Gemeinderat. Höltschi ist zudem als selbstständiger Unternehmer tätig.
  • Rebekka Renz: Die CVP-Frau hat im Hitzkircher Gemeinderat das Ressort Bau, Umwelt und Wirtschaft inne. Wie sie gegenüber dem «Seetaler Boten» sagte, möchte sie ins Ressort Bildung, Kultur und Sport wechseln. Dort sieht sie aufgrund ihrer Ausbildung als Ökonomin und der Berufserfahrung als Dozentin ihr Wirkungsfeld.

FDP will zweiten Sitz zurückerobern

Aktuell setzt sich der Hitzkircher Gemeinderat aus drei CVP-Vertretern, einem FDP-Mann und einem SP-Politiker zusammen. In der dreiköpfigen Exekutive der Gemeinde Altwis sind heute ein CVP-Mann, ein SVP-Politiker sowie ein Parteiloser vertreten.

Die FDP ist die einzige Partei, welche im September mit mehr Kandidaten antritt, als sie heute in den beiden Gemeinderäten vertreten ist. Der Hitzkircher FDP-Parteipräsident Thomas Keller sagt auf Anfrage:

«Mit Marcel Gavillet haben wir einen sehr fähigen Kandidaten gefunden, der jetzt Kapazität hat, ein solches Amt zu übernehmen.»

Bis vor acht Jahren war die FDP in Hitzkirch mit zwei Personen vertreten. Damals habe man aber keinen geeigneten Nachfolger finden können.

Josef Höltschi sitzt aktuell im Altwiser Gemeinderat. Der SVP-Politiker hofft, dass Altwis nach der Fusion mit Hitzkirch im Gemeinderat vertreten sein wird. Er selbst erachtet seine Chancen als intakt, sieht es aber als Herausforderung an, dass möglichst alle Dörfer eine Vertretung im Gemeinderat stellen können.

Per Januar 2009 hat Hitzkirch bereits mit den sechs umliegenden Gemeinden Gelfingen, Hämikon, Mosen, Müswangen, Retschwil und Sulz fusioniert.

Urnenbüro: Das sind die Kandidaten

Vorname, Name bisher / neu Partei
Eveline Bürgi bisher Hitzkirch FDP
Monika Fessler-Alig bisher Hitzkirch FDP
Ursula Widmer-Troxler bisher Hitzkirch FDP
Manuela Widmer-Faden neu FDP
Mario Ulmann bisher Hitzkirch SP
Rahel Stofer-Schürmann neu SP
Lilian Müller neu SVP
Uschi Schöneberger neu SVP
Lukas Von Wartburg bisher Hitzkirch SVP
Barbara Jurt bisher Hitzkirch CVP
Anna-Maria Renggli bisher Hitzkirch CVP
Barbara Trunz neu CVP
Paul Beeler bisher Hitzkirch CVP
Josef Hartmann bisher Altwis CVP
Patrik Steinger bisher Hitzkirch CVP

Controlling-Kommission: Das sind die Kandidaten

Vorname, Name bisher / neu Partei
Thomas Keller neu FDP (Präsidium)
Carmen Mosimann neu FDP
Thomas Bürkli neu SP
Daniel Thali bisher Hitzkirch SVP
Elmar Lang neu CVP
Dominique Nöthiger neu CVP

Bürgerrechts-Kommission: Das sind die Kandidaten

Vorname, Name bisher / neu Partei
Oskar Müller bisher Hitzkirch SVP (Präsidium)
Jürg Thommen neu FDP
Raphael Iten bisher Hitzkirch FDP
André Schnarwiler bisher Hitzkirch FDP
Franziska Huber neu SP
Thomas Lang bisher Hitzkirch SVP
Bernhard Mühlebach bisher Hitzkirch SVP
Theres Notter bisher Hitzkirch CVP
Maria Ineichen neu CVP
Pascal Brunner bisher Hitzkirch CVP
Thomas Odermatt bisher Hitzkirch CVP