NACH NIEDERLAGE: St. Galler Fussballfans randalieren in Aarau

Auf ihrem Heimweg von Luzern haben St. Galler Fussballfans am Samstagabend einen Sonderzug in Aarau zum Halten gebracht und dort randaliert.

Drucken
Teilen
Matchszene: Luzerns Hakan Yakin (links) gegen St. Gallens Diego Ciccone. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Matchszene: Luzerns Hakan Yakin (links) gegen St. Gallens Diego Ciccone. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Im Zug wurde die Notbremse gezogen, wie die Aargauer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Daraufhin habe der Zug im Bahnhof Aarau angehalten und rund 100 Personen seien ausgestiegen. Etwa 50 Maskierte seien über die Gleise Richtung Bahnhofstrasse marschiert, wo es zu Konfrontationen mit Aarauer Fans gekommen sei.

Die Polizei musste die Gruppierungen trennen und es gelang ihr, die St. Galler Fans in den Zug zurückzudrängen. Gegen zwei Fans des FC Aarau wurden Wegweisungen verfügt. Aarau hatte zuvor gegen den FC Zürich gespielt. Laut Polizei verlief dabei aber alles ruhig.

ap